Fußball, Regionalliga Frauen: 1. FC Nürnberg – Hegauer FV 3:0 (2:0). – Mit den aktuellen Top-Drei-Teams der Frauen-Regionalliga Süd, dem SC Freiburg, dem SC Würzburg und dem 1. FC Nürnberg, hatte der Hegauer FV ein sehr schwieriges Auftaktprogramm und musste jeweils auch eine Niederlage einstecken. Nun kommen Gegner, mit denen sich die junge HFV-Elf eher auf Augenhöhe befindet.

Angriff muss verbessert werden

Das hofft auch Michael Rösch, Sportlicher Leiter des Hegauer FV: „Wir haben uns gegen eine sehr gute und eingespielte Club-Elf, bei der viele Automatismen sehr gut funktionierten, ganz ordentlich präsentiert. Unser Offensivspiel muss aber in den kommenden Wochen gefährlicher werden.“

Erste Möglichkeit für Nürnberg

Die erste gute Möglichkeit hatte Nürnberg mit einem gefährlichen Eckball, doch HFV-Torhüterin Teresa Straub fischte den Ball aus dem Winkel (4.). Nach klasse Zuspiel von Jasna Formanski auf Valorine Cheboh klärte FCN-Torhüterin Lea Paulick den Ball zur Ecke (8.). Die Hegauerinnen standen kompakt und ließen die Gastgeberinnen kommen, die es zunächst hauptsächlich mit Distanzschüssen versuchten.

Nürnberger Doppelpack

In der 20. Minute klärte Jana Butsch gerade noch ins Toraus. Beim folgenden Eckball war Nürnbergs Top-Spielerin Lisa Ebert handlungsschneller als die HFV-Akteurinnen und setzte den Abpraller zum 1:0 ins Tor (21.). Nur zwei Minuten später war Ebert wieder zur Stelle, wurde nicht geblockt und traf aus der Distanz zum 2:0 (23.). Ein Doppelpack innerhalb von zwei Minuten, doch die Hegauerinnen fingen sich wieder. In der 35. Minute hatte die HFV-Elf aber Glück, dass Franziska Mai nur den Außenpfosten traf. Nach Freistoß von Jasna Formanski kam Luisa Radice im Strafraum einen Tick zu spät (42.).

Wenig Torchancen in Hälfte zwei

Im zweiten Abschnitt hatte der 1. FC Nürnberg zwar optisch mehr vom Spiel, da sich die Hegauerinnen nun aber gut auf die Spielweise der Gastgeberinnen eingestellt hatten, gab es wenig richtige Torchancen. Offensiv lief beim Hegauer FV allerdings nicht viel zusammen, da ließ Nürnberg kaum etwas zu und präsentierte sich als Top-Team.

Bis zur 81. Minute hielt die Hegauer Defensive dicht, dann war Lisa Tietz zur Stelle und traf nach einem Stellungsfehler zum 3:0. (roe)

Hegauer FV: Straub (Tor); Hahn, Sabellek, Sumser (80. Schüler), Butsch (80. Castiglione), Formanski, Feldt, Cheboh (80. Hasenfratz), Mehmetaj (58. Klenz), Grützmacher, Radice. – Tore: 1:0 (21.) Ebert, 2:0 (23.) Ebert, 3:0 (81.) Tietz. – SR: Plass (Göggingen).