Fußball, Markdorf Cup, Finale

FV Ravensburg

TSV Berg

2:1 (1:0)

Der Oberligist FV Ravensburg hat dank zweier Handelfmeter in einem intensiv geführten Endspiel vor 300 Zuschauern den TSV Berg mit 2:1 (1:0) besiegt und somit den Markdorf Cup gewonnen. In der ersten Hälfte warteten beide Mannschaften hauptsächlich ab, sodass es nur zu wenigen Torchancen kam. In der 33. Minute bekamen die Ravensburger einen Handelfmeter zugesprochen, den man geben kann, aber nicht muss. Soyudogru verwandelte sicher zum 1:0.

Nach der Pause wurde die Begegnung hektischer und intensiver. Die Nickligkeiten nahmen zu. Nach einer Stunde fiel dann der nicht unverdiente Ausgleich für den Bezirksligisten aus Weingarten. Nach einem langen Pass verschätzte sich der Ravensburger Torhüter beim Rauslaufen und wurde von Kalteis überlaufen, der zum 1:1 einschob. In der 80. Minute gab es wieder einen Strafstoß nach einem Handspiel im SV-Strafraum. Schachtschneider verwandelte sicher zum verdienten 2:1-Endstand für den FV Ravensburg.

Tore: 1:0 (33./HE) Soyudogru, 1:1 (60.) Kalteis, 2:1 (80./HE) Schachtschneider. – SR: Pace (Engen).– Z: 300.

Spiel um Platz drei

VfB Friedrichshafen

SC Pfullendorf

3:2 (1:0)

Der VfB Friedrichshafen hatte gleich in der 2. Minute die erste Chance durch Daniel Di Leo, sein Schuss aus spitzem Winkel ging aber am Pfullendorfer Tor vorbei. Auch ein Kopfball von Weissenbacher wenig später verfehlte sein Ziel knapp. Friedrichshafen drückte weiter, erst in der 14. Minute kam der SC Pfullendorf durch Stark gefährlich vors Tor des VfB. Daniel Di Leo brachte den VfB Friedrichshafen dann durch einen sehenswerten Alleingang in Führung (25.). Der SCP war aber nicht lange geschockt und hatte gleich im Gegenzug durch Stützle die Chance zum Ausgleich, kurz darauf auch durch Gruler. Es blieb aber vorerst trotz Pfullendorfer Drangphase beim 0:1.

Der Ausgleich fiel erst in der 58. Minute, als ein Alleingang von Sautter erfolgreich abgeschlossen wurde. Das Spiel wogte nun hin und her, mit Chancen auf beiden Seiten. Einen Abwehrfehler nutzte Friedrichshafens Di Leo zur erneuten VfB-Führung, doch Waldraff brachte den Verbandsligaaufsteiger aus Pfullendorf mit dem 2:2 wieder ins Spiel. Die Entscheidung in der spannenden und rasant geführten Partie fiel zehn Minuten vor Schluss. Di Leos dritter Treffer bescherte dem VfB Friedrichshafen den dritten Platz beim Markdorf Cup.

Tore: 1:0 (25.) D. Di Leo, 1:1 (58.) Sautter, 2:1 (68.) D. Di Leo, 2:2 (76.) Waldraff, 3:2 (80.) D. Di Leo. – SR: Litterst (Worblingen). – Z: 120.