Fußball, Landesliga

SV Denkingen

FC Überlingen

0:1 (0:0)

Beide Mannschaften versuchten über viel Ballbesitz zu ihrem Spiel zu finden. Nach einer Flanke von Manuel Oberdorfer (5. Minute) brachte Jonathan Scheike frei vor dem Tor nicht genügend Druck hinter den Ball. Der Gastgeber investierte in der Folgezeit mehr ins Spiel. Überlingen stand kompakt in der Defensive und lauerte auf Fehler im Denkinger Aufbauspiel. In der 25. Minute scheiterte Tino Wagner nach Doppelpass mit Michael Geiger am Überlinger Torhüter Jan Negraßus. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde Manuel Oberdorfer im letzten Moment am Abschluss gehindert. Die Denkinger Abwehr hatte die gefährlichen Gästeangreifer im ersten Durchgang gut im Griff. Mit Beginn des zweiten Durchgangs schaltete Überlingen einen Gang höher. Denkingen spielte im letzten Drittel zu ungenau und machte sich das Leben unnötig schwer. In der 60. Minute ging ein Schuss des Überlingers Patrick Sandhas am Denkinger Tor vorbei. Im Gegenzug kam Jonathan Scheike einen Schritt zu spät. Beide Mannschaften gingen auch nach einer Stunde noch nicht volles Risiko, sondern lauerten auf die entscheidende Chance. Nach einem Doppelpass mit Marc Kuczkowski verfehlte der Schuss von Marcel Auer nur knapp sein Ziel. Mit zunehmender Spieldauer häuften sich die Torchancen für die Gäste. Fünf Minuten vor dem Spielende hatte Überlingen die Doppelchance zum 1:0. Erst scheiterte Simon Bock am Außennetz und dann musste Ingo Schwäger gegen den Schuss aus kurzer Entfernung von Antonio Ramos sein ganzes Können aufbieten. Kurz vor Spielende fiel dann doch noch das Tor des Tages. Aus dem Gewühl heraus erzielte Joshua Keller den Siegtreffer für die Gäste. Aufgrund des zweiten Durchgangs geht der Sieg für den FC 09 Überlingen in Ordnung. (mk)

Tore: 0:1 (89.) Keller. – SR: Yagci (Seitingen-Oberflacht). – Z: 340.

FV Walbertsweiler-Rengetsw.

SpVgg F.A.L.

1:1 (0:1)

Die Partie begann recht flott, schon in der dritten Minute vergab Erbe, im Gegenzug musste FV-Torsteher Specker gegen Burgenmeister klären. Fortab war der Gast Chef im Ring. Eine Minute später setzte Timo Senn seinen Distanzschuss knapp neben den Kasten. Burgenmeisters Geschoss verfehlte gleich darauf ebenso das Ziel. Ein wuchtiger Kopfball des ehemaligen FC-Spielers Schumacher (15.) war die nächste Großchance der Spielvereinigung. Der Gastgeber bettelte in dieser Phase förmlich um den Rückstand. Für diesen sorgte (17.) Torsten Ruddies mit seinem Treffer aus abseitsverdächtiger Position. Vom Rückstand aufgerüttelt, übernahm der Gastgeber das Geschehen, ohne spielerisch zu überzeugen. Müllers Kopfball (25.) sowie der Schlenzer von Osswalds aus 20 Metern gingen übers Tor. Torjäger Erbe fand (40.) in Torspieler Moritz Kohler seinen Meister. Beim Gästekonter ballerte Burgenmeister aus 25 Metern das Leder an den Pfosten. Roth hatte noch vor der Pause den Ausgleich auf dem Fuß, traf aber den Ball nicht voll. Nach dem Wechsel waren die Gastgeber wacher, F.A.L. verlegte sich auf Konter. Die erste Chance hatte Erbe nach Konfusion in der Gästedeckung. die Platzherren rannten weiter an, mussten sich jedoch auf den glänzenden Torhüter Specker verlassen, der (57., 60.) gegen Krasniqi und Reichle mit tollen Paraden einen höheren Rückstand verhinderte. Auf der Gegenseite konnte sich Kohler auszeichnen, der ein 18-Meter-Geschoss von Glocker um den Pfosten lenkte. Auch bei einem Dropkick von Roth stand der F.A.L-Hüter richtig. Krasniqi und Reichle zwangen (75.) Heimtorhüter Specker zu weiteren Paraden. Zwischenzeitlich hatte sich nach sechswöchiger Verletzungspause Spielertrainer Bach eingewechselt. Ihm gelang mit der Picke (81.) der Ausgleich. Beide Teams suchten noch den Lucky Punch, doch es blieb beim etwas glücklichen 1:1 für die Gastgeber.

Tore: 0:1 (17.) Ruddies, 1:1 (81.) Bach. – SR: Faller (Bräunlingen). – Z: 310.

FC 07 Furtwangen

FC Hilzingen

4:1 (2:0)

Der FC Furtwangen musste vor dem Anpfiff noch kurzfristig auf Johannes Stumpp verzichten, der sich beim Aufwärmen verletzte, dennoch wollten die Platzherren natürlich ein frühes Tor erzielen. Diese Vorgabe hat sich dann auch erfüllt. Bereits in der vierten Minute hämmerte Steffen Holzapfel eine zu kurz abgewehrte Ecke volley unhaltbar unter die Latte. Nur zwei Minuten später klatschte ein Schuss an die Querlatte. Es dauerte zehn Minuten, ehe die Gäste vor dem Tor der Einheimischen auftauchten. Der Schuss von Holzreiter ging weit am Tor vorbei. Eine Minute später scheiterte der Furtwanger Bächle mit einem Kopfball nur knapp. Nun nahmen sich die Einheimischen eine kleine Pause, kamen die Gäste besser ins Spiel. Zuerst prüfte Wochner (15.) den Furtwanger Torhüter mit einem Kopfball, zwei Minuten später konnte Jeckl einen Abwehrfehler nicht nutzen. Dann (23.) hatte der Hilzinger Zulji den Ausgleich auf dem Fuß, sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Nachdem (29.) Kaltenbach per Hacke am Torhüter gescheitert war, beesannen sich die Platzherren wieder auf ihr konzentriertes Spiel und hatten Feldvorteile. Hilzingen stand in dieser Phase recht tief und versuchte es mit schnellem Konterspiel. Bächle, völlig frei am Fünfmeterraum, köpfte dem gegnerischen Torhüter durch die Beine – 2:0. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff musste Torhüter Wehrle bei einem Schuss von Eckstein sein ganzes Können aufbieten. Nach der Pause kamen die Einheimischen hellwach aus der Kabine. Hägele (46.) verhinderte mit einem Fallrückzieher auf der Linie gerade noch das 0:3. Nur zwei Minuten später baute Kaltenbach mit einem wuchtigen Kopfball die Führung aus. Nun lief Angriff auf Angriff auf das Tor der Gäste, die mit Mann und Maus verteidigten. Zuerst scheiterte Bächle mit einem Kopfball und nach 65 Minuten Kaltenbach am guten Gästetorhüter. Nach 70 Minuten setzte sich der eingewechselte Qorraj durch, drang in den Strafraum ein und konnte nur noch durch ein Foul gebremst werden. Markus Ringwald hämmerte den Strafstoß unhaltbar in die Maschen. Danach versäumten es die Platzherren, diesen Sieg noch höher zu gestalten. So wehrte der Gästetorhüter (74.) mit einem tollen Reflex einen Heber von Ganter gerade noch zur Ecke ab und nur drei Minuten später war es wieder Markus Ringwald, der mit einem Freistoß knapp scheiterte. Dann fiel doch noch der Ehrentreffer für die Gäste (82.) Nach einem Eckball stand der eingewechselte Matros allein am Fünfmeterraum und überwand den Furtwanger Torhüter. Der Sieg hätte, bei konsequenter Ausnutzung der Torchancen, höher ausfallen können.

Tore: 1:0 (4.) 1:0 Holzapfel, 2:0 (40.) Bächle, 3:0 (48.) Kaltenbach, 4:0 (70.) Ringwald (FE), 4:1 (82.) Matros. – SR: Kefer (Teningen). – Z: 150.

SV Geisingen

VfR Stockach

1:5 (0:3)

Stockach wollte so schnell wie möglich das 1:0 erzielen, agierte im Mittelfeld wacher und spielte schnelle Bälle auf die Außen. Nach acht Minuten führte ein Fehlpass der Geisinger zu einem schnellen Gegenzug der Gäste. Hablani setzte sich durch und schlug eine Flanke an den Fünfmeterraum. Spieler und Torhüter verpassten sie, Degenkolb bekam den Ball an den Fuß – 0:1. Geisingen fand danach besser ins Spiel und hatte ein paar Aktionen. Die beste war ein Zuspiel von Federle auf Arceri, der frei zum Torschuss kam. Gästetorhüter Wind klärte gerade noch zur Ecke. In der 28. Minute ein Stockacher Konter: Hablani setzte sich durch bis zur Grundlinie, legte auf den mitgelaufenen Henkel und der schob den Ball unhaltbar ins untere rechte Eck. Der Geisinger Kampfgeist war gebrochen, beiden Mannschaften gelang nicht mehr viel. Kurz vor dem Pausenpfiff wehrte Faye gerade noch mit einer Hand den Ball Richtung Xani ab. Dessen Nachschuss landet im Tor zum 0:3. Nach der Pause kam Geisingen besser aus der Kabine. Federle setzte sich (50.) gegen Ullrich durch, schlug eine Flanke auf den langen Pfosten, wo Herfort per Direktabnahme den Ball aufs Tor bekam. Wind klärte gerade noch mit der Fußspitze. Kurz spielte Zubcic einen Ball an den Strafraum auf Federle. Dieser setzte sich gut gegen drei Stockacher durch und stand frei vor Wind. Uneigennützig legte er auf Arceri ab, der aber im Abseits stand. Dies war für Stockach das Signal, den Hebel umzulegen und mit frischen Leuten neuen Wind zu bringen. Eine Hereingabe von Hablani machte Faye noch vor Henkel fest. In der 86. Minute kam Hablani frei zum Schuss. Der Ball knallte an die Latte, der Abpraller fiel Löffler auf den Fuß und von dort ins Tor – 4:0. Eine Minute später kam Geisingen zum Ehrentreffer durch Arceri. In der Nachspielzeit verwandelte Stockach einen Strafstoß durch Henkel sicher zum Endstand.

Tore: 0:1 (2.) Eigentor Degenkolb, 0:2 (28.) Henkel, 0:3 (44.) Xani, 0:4 (86.) Löffler, 1:4 (87.) Arceri, 1:5 (93./FE) Henkel. – SR: Maier (Bühl). – Z: 250.

FC Löffingen

SC Markdorf

3:0 (1:0)

In einer für die Zuschauer spannenden Partie sicherten sich die Platzherren einen verdienten Sieg. Das Spiel lebte vom kämpferischen Einsatz der Kontrahenten, wurde erst spät zu Gunsten der Rothosen entschieden. Markdorf erwies sich als unbequemer Gegner, der meist an der starken Abwehrleistung der Gastgeber scheiterte oder im Abschluss glücklos blieb. Nach einer ersten guten Aktion (1. Minute) verhinderte Torhüter Lattner aufmerksam das 1:0 für die Heimelf, im Gegenzug vergab Sanli die Gästeführung. Löffingen kam danach gut ins Spiel und (20.) zur nächsten Chance, Kaufmann köpfte den Ball aus fünf Metern weit über die Latte. Drei Minuten später gelang Weißenberger das 1:0 für die Heimelf. Löffingen zeigte sich in Folge präsenter und in der 27. Minute hatte Markdorf Glück, dass ein Schuss von Hoheisel nur die Latte streifte. Markdorf hielt stark dagegen und Sanli hatte (32.) das 1:1 auf dem Kopf. Mit dem knappen Vorsprung im Rücken kam Löffingen besser aus der Kabine und (50.) Schuler hätte für Entspannung sorgen können. Er zögerte zu lange. Die Gastgeber leisteten sich kurz eine Verschnaufpause, Markdorf kam stärker auf. Hasanmetaj scheiterte (57.) am starken Torhüter Osek. Das war ziemlich die letzte Gästeaktion, Löffingen agierte nun druckvoller und Schuler (73.) gelang das 2:0. Die Gäste gaben zwar nicht auf, hatten dem FC-Offensivdrang aber nichts mehr entgegen zu setzen. Als Gaudig (82.) auf 3:0 erhöhte, war die Partie entschieden.

Tore: 1:0 (23.) Weißenberger, 2:0 (73.) Schuler, 3:0 (82.) Gaudig. – SR: Dürnberger (Freiburg). – Z: 100.

Stenogramme

FC 08 Villingen 08

FC Bad Dürrheim

0:0

SR: Mac Nelly (Freiburg). – Z: 350.

DJK Donauschingen

FC Schonach

3:5 (2:2)

Tore: 1:0 (10.) Ohnmacht, 2:0 (12.) Ohnmacht, 2:1 (20.) Asongwe (FE), 2:2 (42.) Reiner, 3:2 (46.) Schorpp (FE), 3:3 (47.) Dold, 3:4 (71.) Asongwe (FE), 3:5 (74.) Asongwe (FE). – SR: Brombacher. – Z: 260.