Fußball, Bezirksliga

FC Überlingen

SV Mühlhausen

0:1 (0:1)

Den besseren Start in die Partie zwischen dem FC Überlingen und dem SV Mühlhausen hatten die Gäste. In der 7. Minute verhinderte FC-Torhüter Palmy-Hockl mit einer Glanzparade gegen den völlig freistehenden Tofahrn die Gästeführung. Auch in der Folgezeit konnten die Gastgeber ihre Nervosität nicht ablegen. In der 18. Minute nutzte Neziri ein Missverständnis in der Überlinger Hintermannschaft zum zu diesem Zeitpunkt verdienten Führungstreffer der Gäste. Bis zur ersten klaren Möglichkeit für den FC Überlingen dauerte es bis zur 39. Minute, als Blank in aussichtsreicher Position zum Schuss kam. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten sich die Gastgeber zwar eine Feldüberlegenheit erarbeiten, klare Chancen blieben für Überlingen aber weiterhin Mangelware. Zu unkonzentriert und durchsichtig wurden die Angriffe vorgetragen, so dass die gut gestaffelte Gästeabwehr um Torhüter Heizmann nicht ernsthaft in Gefahr gebracht wurde. Mühlhausen hingegen blieb bei seinen Gegenangriffen immer gefährlich und kam so zu einem insgesamt verdienten Auswärtssieg. (gh)

Tor: 0:1 (18.) Neziri. – SR: Renner (Meßkirch). – Z: 80.

FC Öhningen-Gaienhofen

FSG Zizenhausen/Hi/Ho

2:2 (1:1)

Der FC Öhningen-Gaienhofen war gegen die FSG Zizenhausen/Hi/Ho von Beginn an die bessere Mannschaft und ließ Ball und Gegner laufen. In der 10. Minute hatte der starke Stegmann mit einer Direktabnahme die erste gute FC-Chance. Die nächste Möglichkeit hatte Gutzentat per Kopf, doch Hensler im Gästetor konnte den Ball gerade noch abwehren. Nach einem Schuss von Massler schob Nichita den Ball ins Tor. Der Treffer wurde wegen Abseits aber nicht gegeben. So musste der FC bis zur 40. Minute warten, ehe Gutzentat nach herrlichem Zuspiel von Brügel das 1:0 erzielte. Mit ihrer ersten Chance erzielten die Gäste kurz vor der Pause den Ausgleich, als Lipiec nach einer zu kurzen Abwehr aus 20 Metern flach ins Eck traf. Nach der Pause kam Öhningen-Gaienhofen durch einen schönen Spielzug über Mladoniczky und Massler zur 2:1-Führung. Es folgte ein Bruch im Spiel der Hausherren. In der 57. Minute musste FC-Keeper Weiermann bei einem Schuss von Biller sein ganzes Können zeigen. Nach einem Abstimmungsfehler zwischen Wiedenbach und Weiermann lief Lipiec durch und erzielte den Ausgleich (76.). Erst jetzt wurde der FC stärker. Er kam jedoch zu keinem Tor mehr und musste in der Nachspielzeit froh sein, nicht nocheinen Gegentreffer zu kassieren.

Tore: 1:0 (40.) Gutzentat, 1:1 (44.) Lipiec, 2:1 (49.) Massler, 2:2 (76.) Lipiec. – SR: Helten (Emmingen). – Z: 150.

TSV Aach-Linz

SV Deggenhausertal

3:6 (2:2)

Zwischen dem TSV Aach-Linz und dem SV Deggenhausertal ging es konzentriert zur Sache. Die Gäste kamen in der 6. Minute gefährlich vor das Tor von TSV Keeper Lohr, doch Rilli vergab knapp. In der 8. Minute stand Bücheler allein vor dem Gästetorwart und vergab, der Abpraller flog nach hinten auf Fitz, der den Ball über die Linie köpfte, doch zum Entsetzen der Gastgeber entschied der Schiedsrichter auf Abseits. Direkt darauf erzielte Rilli nach starker Einzelleistung das 0:1. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Als Gästetorwart Bentele klären wollte, kam ihm ein Abwehrspieler zuvor. Die Kopfballabwehr nutzte TSV-Stürmer Schnetzler zum Ausgleich aus 40 Metern. Die Gäste waren nun etwas stärker und hatten Chancen durch Rilli und Seubert. In der 33. Minute fiel das 1:2 durch Andreas Seubert. Kurz vor der Pause noch ein Konter des TSV. Daehne schoss aus spitzem Winkel, Bentele hielt, den Nachschuss verwandelte Schnetzler zum Ausgleich. Nach der Pause spielte zunächst nur noch der SV Deggenhausertal. Aach-Linz war komplett von der Rolle. Durch Tore von Rilli (2), Daniel Seubert und Linsenboll nahmen die Gäste den TSV bis zur 80. Minute regelrecht auseinander. Den Schlusspunkt setzte Staykov per Foulelfmeter zum 3:6. (ad)

Tore: 0:1 (6.) Rilli, 1:1 (9.) Schnetzler, 1:2 (33.) A. Seubert, 2:2 (40.) Schnetzler, 2:3 (49.) Rilli, 2:4 (58.) Rilli, 2:5 (65.) D. Seubert, 2:6 (74.) Linsenboll, 3:6 (84./FE) Staykov. – SR: Rommel (Stockach). – Z: 200.

SC Pfullendorf II

TSV Konstanz

2:1 (1:0)

Dem SC Pfullendorf II ist gegen den TSV Konstanz nach sechs Spielen ohne Sieg wieder ein dreifacher Punktgewinn geglückt. Das Spiel begann mit einer halbstündigen Verspätung, da die Gäste im Stau steckten und erst fünf Minuten nach dem ursprünglich anberaumten Anpfiff ankamen. Entsprechend gestresst startete Konstanz in die Partie. Nach fünf Minuten musste TSV-Schlussmann Clemens Roeder gegen David Tamas retten. Patrick Arndt traf mit einem Freistoß aus 18 Metern nur den Querbalken des TSV-Tors, und Daniel Holzmann setzte den Abpraller aus kurzer Distanz über das Ziel. In der 22. Minute war der Bann schließlich gebrochen: Nach einer Flanke von Tamas traf Arndt per Direktabnahme zum überfälligen 1:0. Die Topal-Elf blieb dominant, TSV-Keeper Roeder machte beste Chancen von Patrick Onuoha und Tamas zunichte. Auch in Durchgang zwei erwischte die Verbandsliga-Reserve den besseren Start. Jonas Keller schickte per Hacke Harun Erdem steil, dessen Hereingabe Holzmann auf Onuoha verlängerte – 2:0 (48.). Als sich nach 53 Minuten der Konstanzer Shkelzen Kelmendi mit der Gelb-Roten Karte verabschiedete, hätten die Hausherren den Sack zumachen müssen. Doch als sich die Pfullendorfer eine kurze Verschnaufpause gönnten, bestrafte Pascal Egbo eine Nachlässigkeit mit dem 2:1. In der Folge vergab Pfullendorf etliche Chancen oder scheiterte am überragenden Gästekeeper Roeder. Als SCP-Torhüter Thomas Löffler einen Egbo-Kopfball aber über die Latte lenkte, war Schluss. (stl)

Tore: 1:0 (22.) Arndt, 2:0 (48.) Onuoha, 2:1 (61.) Egbo. – SR: U. Schaffart (Stockach). – Z: 40. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (53.) für Kelmendi (TSV Konstanz).