Verbandsliga: SC Pfullendorf – DJK Donaueschingen 2:4 (2:2). – Die DJK Donaueschingen trat auf dem Pfullendorfer Kunstrasen keineswegs auf wie ein Kellerkind. Bereits nach 40 Sekunden musste SCP-Keeper Sebastian Willibald erstmals eingreifen, als Heiko Reich aus 15 Metern aus der Drehung abziehen konnte. Keine zwei Minuten später parierte Willibald dann per Fußabwehr Künstlers Abschluss. Beinahe aus dem Nichts fiel dann der Führungstreffer für die Linzgauer: Nach einem Seitenwechsel entwischte Außenverteidiger Felix Waldraff der DJK-Abwehr, sein Schuss wurde noch entscheidend abgefälscht, so dass Neininger im DJK-Tor keine Abwehrchance hatte.

Die Gäste machen das Spiel – und Pfullendorf trifft

Auch in der Folge hatten die Gäste mehr vom Spiel, doch der Spielverlauf blieb etwas irrsinnig. Pfullendorf erhöhte nach 13 Minuten auf 2:0, nachdem Samuel Peter von der Grundlinie quergelegt hatte und Luca Gruler aus fünf Metern den Ball über die Linie drückte. Die Antwort der DJK Donaueschingen ließ nicht lange auf sich warten. Nach einer Freistoßflankte erzielte Christoph Erndle den Anschlusstreffer, nachdem sich Willibald im SCP-Tor verschätzt hatte (15.). Schorpp hätte wenig später direkt das zweite Tor für die Gäste nachlegen können. Stattdessen bot sich den Hausherren die dicke Gelegenheit zum 3:1, als Samuel Peter der Donaueschinger Hintermannschaft entwischte, dann aber an Schlussmann Sebastian Neininger scheiterte (26.).

Verdienter Ausgleich durch Sarr

Als dann Alieu Sarr nach einer halben Stunde aus der Distanz abzog, machte sich Willibald im Pfullendorfer Kasten vergeblich lang – 2:2 (31.). Drei Minuten vor der Pause hätte der SCP erneut in Führung gehen können, doch gleich zweimal scheitere Gül aus kurzer Distanz. Den ersten Schuss parierte Neininger, den zweiten Versuch vereitelte Erndle noch vor der Linie (43.).

Chancen auf beiden Seiten

Nach dem Seitenwechsel war nun der SC Pfullendorf spielbestimmend, die Schwarzwälder setzten auf gelegentliche Nadelstiche. Glück hatten die Gastgeber nach 56 Minuten, als Raphael Künstler eine Hereingabe von Fabio Berrer an den Querbalken des Pfullendorfer Tores setzte. Auf der Gegenseite schlenzte dann Ex-Profi Gül einen Freistoß aus 17 Metern nur knapp über das Donaueschinger Tor (65.). Im direkten Gegenzug konnte Reich unbedrängt flanken und Schneider zur 3:2-Gästeführung einköpfen.

Berrer macht alles klar

Nun begann das wilde Anrennen des Sportclubs. Stützle verfehlte das DJK-Tor per Kopf noch deutlich (72.). Drei Minuten später war Neininger gegen Waldraff auf der Hut und klärte mit einer starken Fußabwehr. Statt dem Ausgleich fiel Sekunden später die Vorentscheidung, als Fabio Berrer nach einem Konter zum 2:4 traf (75.). Zehn Minuten vor Schluss hatte der eingewechselte Benedikt Ganter gleich zweimal das fünfte DJK-Tor auf dem Schlappen, scheiterte aber beide Male. Auch so führten die Gäste aus Donaueschingen dem SCP verdientermaßen die erste Heimniederlage der Saison zu.

SC Pfullendorf: Willibald – Waldraff, Caltabiano, Marena, Behr – Beck (52. Fischer) – Gruler, Gül (66. Stützle), Sautter, Menger (79. Kukic) – Peter

Tore: 1:0 (3.) Waldraff, 2:0 (13.) Gruler, 2:1 (15.) Erndle, 2:2 (31.) Sarr, 2:3 (66.) Schneider, 2:4 (75.) Berrer – SR: Walter (Schwanau) – Z: 150