Fußball-Oberliga: TSV Ilshofen – 1. FC Rielasingen-Arlen (heute, 14 Uhr). – Am letzten Spieltag 2019 gibt es noch die weiteste Reise in dieser Oberligasaison. 253 km ins Hohenloher Land, in den Raum Crailsheim, und zum Abschluss noch einmal ein eminent wichtiges Spiel für beide Mannschaften.

November-Blues in Ilshofen

In Ilshofen ist zuletzt der November-Blues eingezogen. Der letzte Sieg stammt vom 29. September, der letzte Punktgewinn gelang am 26. Oktober. Dabei frustriert, dass der TSV meist gut gespielt hatte, die Punktausbeute aber nicht annähernd dazu passte. „Auch das vergangene Spiel war definitiv nicht so, dass wir die zwei Tore schlechter waren als der Gegner. Wir haben 0:2 verloren. Das ist Fakt. Man kommt schon ins Überlegen, ob gut am Ende nicht gut genug ist“, fand Trainer Dario Caeiro.

Weihnachtswunsch ist ein Sieg

So kann man natürlich auch in Ilshofen die Tabelle lesen und der vorweihnachtliche Wunsch ist ein Sieg, damit es noch eine realistische Chance auf den Klassenerhalt hat „Ich wünsche mir, dass die Mannschaft gegen Rielasingen die einzig richtige Reaktion zeigt und gewinnt.“ So könne doch noch der Grundstein gelegt werden, den Verbleib in der Oberliga zu sichern.

Arg ramponierter Rasen

Das Spiel ist auf dem Rasenplatz geplant, der schon gegen den FC 08 Villingen arg ramponiert wurde. Die Talwiesen-Elf bewies allerdings auf ähnlich ramponiertem Geläuf in Oberachern, dass sie nicht nur auf gut bespielbaren Kunstrasen sondern auch auf tiefen Rasenplätzen überzeugen und kämpfen kann.

Rielasingen-Arlen will Zeichen setzen

Nach zuletzt zwei Unentschieden, will der 1. FC mit einem Sieg noch einmal ein Zeichen Richtung Klassenerhalt setzen. Die Defensive stand zuletzt stabiler, sicher der Taktik geschuldet, dass Tobias Bertsch in der Innenverteidigung eine starke Zweikampfbilanz vorzuweisen hat. Die Wichtigkeit des Spiels ist in Rielasingen bekannt, weil auch die Hegauer die Tabelle lesen können. Es gibt also auch an einem 19. Spieltag sehr wichtige Spiele, aber am 19. Spieltag selbst ist noch niemand abgestiegen. (te)