Südbadenliga: TuS Helmlingen – TuS Steißlingen 29:33 (13:17). – Es war das erwartet schwere Spiel für den TuS Steißlingen beim TuS Helmlingen, der mit zwei Auswärtsniederlagen in die Saison gestartet war. Gewarnt und konzentriert gingen die Hegauer ins Spiel, was zu sehr starken ersten 15 Minuten und einem 5:10-Zwischenstand führte.

Allerdings schlichen sich bis zur Halbzeit immer mehr technische Fehler und fahrige Abschlüsse ein, weshalb die Gäste es versäumten, sich bis zur Halbzeit um mehr als auf 13:17 abzusetzen. „Wir haben den Gegner durch Eigenfehler stark gemacht“, ärgerte sich Steißlingens Trainer Jonathan Stich.

Das könnte Sie auch interessieren

Tatsächlich stand der Sieg der Hegauer elf Minuten vor Ende der Begegnung auf Messers Schneide, als Helmlingen zum 26:26 ausglich und die Halle zum Beben brachte. Gäste-Trainer Stich nahm eine Auszeit und brachte ausgeruhte Spieler aufs Feld, was sich als entscheidender Schachzug herausstellen sollte.

Helmlingen schien die Aufholjagd zu viel Kraft gekostet zu haben und wirkte in den Schlussminuten körperlich am Ende, während die Männer aus dem Mindlestal nochmals einen Gang hochschalten konnten. Acht torlose Helmlinger Minuten nutzten die Hegauer zum vorentscheidenden 5:0-Lauf.

Versöhnliches Fazit von Trainer Jonathan Stich

Versöhnlich fiel daher auch Stichs Fazit aus: „Solche Siege sind gut fürs Selbstvertrauen, da die Mannschaft früh in der Saison lernt, mit engen Spielsituationen souverän umzugehen. Das war eine lehrreiche Erfahrung mit positivem Ausgang.“

TuS Steißlingen: Beck, Leon Sieck (Tor), Euchner (3), Gattinger, Gaus (5/2), Klotz, Fabian Maier (2), Stefan Maier (1), Steffen Maier (2), Lenny Sieck (6), Ströhle (3/1), Storz (2), Wangler (7), Wöhrle (2).