Jugendfußball: „Die Trainingseinheit danach war völlig für die Katz“, erinnert sich Felix Müller – verärgert war der Trainer trotzdem nicht. Überhaupt nicht. Im Gegenteil: Der Coach des SV Bermatingen freute sich genauso wie seine damaligen Zuhörer. Er wusste ganz genau, was er auslöst, wenn er seinen Nachwuchskickern verkündet, dass sie beim MTU-Cup des VfB Friedrichshafen dabei sind. „Ich habe vor zehn Jahren selbst mitspielen dürfen“, sagt der Mitarbeiter der ZF Friedrichshafen – „damals unter anderem gegen Schalke 04, den späteren Turniersieger.“

Keine Gruppe ohne Topklubs

Für ihn nicht verwunderlich deshalb, dass seine Schützlinge nach dieser „Bombe“ keinen Nerv mehr hatten für Torschusstraining, Taktik oder was vor gut drei Wochen sonst noch auf dem Trainingsplan gestanden hatte. Jetzt beherrschte ein einziger Gedanke die jungen Burschen: Gegen welche Mannschaft werden wir spielen? Hoffentlich gegen die Bayern! Oder Barcelona? Angesichts des unglaublich attraktiven Teilnehmerfeldes, das wussten die Bermatinger da schon, treffen sie in jedem Fall auf außergewöhnliche Gegner in der ZF-Arena. „Bei solch einem großartig besetzten Turnier gibt es keine Gruppe ohne Topklub“, freuen sich Müller und seine Fußballer, dass sie gegen Barcelona Blau, den „Champions-League-Sieger“ FC Liverpool, Ajax Amsterdam und Fortuna Düsseldorf „echt coole Spiele“ austragen dürfen.

Trainingsbeteiligung sorgt für MTU-Ticket

Schade nur, so Müller, dass er und sein Kollege Stefan Vögtle nicht alle C-Jugendlichen des SV Bermatingen mitnehmen können. „Das tut uns schon echt leid“, sagt er. Bei vier Feldspielern plus einem Torwart sind insgesamt 13 Spieler pro Team erlaubt. Zwei sind derzeit verletzt, aber die Mannschaft hat immer noch 16 Nachwuchskicker, die darauf brennen, einmal in ihrem Leben gegen einen – möglich ist das – zukünftigen Weltmeister spielen zu dürfen. „Am liebsten würden wir alle mitnehmen“, sagt der 22-jährige Bermatinger, der nach seiner Verletzung „im sechsten Jahr“ Trainer beim SV Bermatingen ist. Die Müller/Vögtle-Lösung: „Wir wählen nach der Trainingsbeteiligung aus.“ Die Teilnahme am wohl besten U-15-Turnier in Europa sei eben Belohnung für Zuverlässigkeit.

Felix Müller: „Wir haben keine Chance“

Sportliche Gesichtspunkte bei der Spielerauswahl kamen für Müller und Vögtle nicht in Betracht. „Wir werden keine Chance haben“, bleiben sie angesichts der überragenden Konkurrenz realistisch. Ihr Ziel: „So teuer wie möglich verkaufen – und auf eine klitzekleine Überraschung hoffen.“

Erinnerung an etwas Einmaliges, Großartiges

Zumindest gegen den VfB Friedrichshafen II, den ersten Gegner am Samstag um 12.50 Uhr? „Wir wollen den VfB nicht schlecht reden“, hält Müller, der die Bermatinger C-Jugendlichen nun seit zwei Jahren betreut, gar nichts davon, seine jungen Fußballer mit solchen Zielvorgaben unter Druck zu setzen. „Sie sollen Spaß haben, Erfahrungen im Duell mit den Profis sammeln.“ Die könnten sie ja später eventuell in der Liga einbringen. Falls das Wunschdenken ist, für den Fünften der Kreisliga aus der „super Hinrunde“ (Müller) doch keine super Saison wird? Kein Beinbruch. Sie hätten ja dann immer noch die Erinnerung an etwas Einmaliges, Großartiges: „Die bleibt ihnen ein Leben lang“, verspricht Felix Müller.

Infos unter: www.mtu-hallencup.de

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.