Leichtathletik: Nach mehreren Goldmedaillen bei deutschen Meisterschaften unter freiem Himmel auf der Bahn über 1500 Meter, mit der 3x1000-Meter-Staffel und im Crosslauf sowohl im Einzel als auch mit der Mannschaft konnte Benitz diesen noch fehlenden Titel seiner Sammlung hinzufügen.

Starker Schlusssprint

In einem für ihn typischen Rennen hielt sich der für die LG Farbtex Nordschwarzwald startende Hegauer zunächst in der Mitte des Feldes auf, ehe es gegen Ende zum erwarteten Zweikampf zwischen Benitz und Marius Probst (TV Wattenscheid) kam. Dieses Duell entschied der Volkertshauser mit seinem gewohnt starken Schlusssprint auf den letzten 100 Metern klar für sich.

Rennen von der Taktik geprägt

Da Meisterschaftsrennen in der Regel von der Taktik geprägt sind, sind die Siegzeiten in der Regel langsamer als die persönlichen Bestmarken der Spitzenathleten. Dies bestätigte sich auch in Leipzig. Sowohl Benitz (3:55,66 Min) als auch Probst (3:56,14 Min) waren in dieser Hallensaison bereits mehr als 15 Sekunden schneller als in Leipzig gelaufen. (tbo)