Fußball, Regionalliga Frauen: Hegauer FV – TSV Jahn Calden 0:5 (0:2): Mit Anja Hahn, Jasna Formanski, Nadja Sabellek, Malin Feldt und Jasmina Sumser fehlten fünf Spielerinnen, die vor zwei Wochen im DFB-Pokal noch in der Startformation standen. Gegen die offensiv starken Hessinnen legten die Hegauerinnen zunächst ganz gut los und hatten vielversprechende Offensivaktionen.

Frühe Gästeführung

In der 10. Minute war das Glück aber auf der Seite des HFV, als Hildebrand die Abwehr überlief, den Ball jedoch aus spitzem Winkel am leeren Tor vorbei schoss. Durch ein Kopfballtor von Franziska Tux im Anschluss an einen Freistoß gingen die Gäste in der 17. Minute in Führung. Die neu formierte HFV-Defensive, die in dieser Konstellation bisher noch nie zusammengespielt hatte, wurde von der TSV-Elf immer wieder unter Druck gesetzt. Nach einem schnellen Spielzug über die linke Seite wurde Sharon Braun von der Hegauer Defensive völlig frei gelassen und traf zum 0:2 (37.).

Starke HFV-Keeperin pariert sensationell

Nach der Pause setzte sich HFV-Spielführerin Lisa Radice durch, schaffte es aber nicht, den Ball an TSV-Torhüterin Jana Schiffhauer vorbei ins Netz zu befördern (51.). Die beste Hegauer Chance zu diesem Zeitpunkt. In den folgenden zehn Minuten ging es hin und her, beide Teams hatten gute Einschussmöglichkeiten. In zwei Situationen parierte HFV-Torhüterin Teresa Straub sensationell gut (53., 55.). Lena Engesser und Nadine Grützmacher hatten gute Möglichkeiten zum Anschlusstreffer.

Das könnte Sie auch interessieren

Hattrick durch Hildebrandt

Ein klares Abseitstor in der 55. Minute war so etwas wie eine Vorentscheidung und der erste Treffer von Johanna Hildebrandt, der im zweiten Abschnitt ein lupenreiner Hattrick gelang mit zwei weiteren Toren in der 70. und 81. Minute. Beim Hegauer FV lief nicht mehr viel zusammen, die Kräfte schwanden, man konnte sehen, dass einige Spielerinnen aktuell noch Trainingsrückstand haben.

„Heute war nicht mehr drin“

HFV-Torhüterin Teresa Straub bewahrte ihr Team mit klasse Paraden vor einer möglichen höheren Niederlage. Michael Rösch, Sportlicher Leiter beim Hegauer FV: „Heute war nicht mehr drin, der Caldener Sieg ist verdient. Am kommenden Wochenende wird es vom Kader her nochmal eng, danach sieht es personell wieder besser aus“. (roe)

Hegauer FV: Straub, Frech, Butsch (67. Fechtel), Schüler (67. Walde), Cheboh, Castiglione (81. Bucher), Hasenfratz, Becker, Engesser, Grützmacher, Radice.

Tore: 0:1 (17.) Tux, 0:2 (37.) Braun, 0:3 (55.) Hildebrandt, 0:4 (70.) Hildebrandt, 0:5 (81.) Hildebrandt. – SR: Aktas (Radolfzell).