A-Jugend-Bundesliga: HSG Konstanz – HG Oftersheim/Schwetzingen 30:23 (12:11). – Lange hat es die A-Jugend der HSG Konstanz spannend gemacht, erst in den letzten acht Minuten der Begegnung überrollte sie die HG Oftersheim/Schwetzingen und feierte mit dem 30:23-Heimsieg einen ganz wichtigen Erfolg im Kampf um einen der ersten beiden zum Viertelfinale des DHB-Pokals berechtigenden Plätze.

Die Vorzeichen standen alles anders als günstig. Erneut fehlte eine Reihe wichtiger Spieler. Doch die verbliebenen Kämpfer schlugen sich wacker gegen einen mit erwarteter Härte auftretenden und körperlich überlegenen Gast. Die Mannschaft benötige aber wie schon in Bittenfeld eine knappe Viertelstunde, um sich auf die bisweilen ruppige Gangart einzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach dem 3:6 gelang es den Konstanzern mehr und mehr, ihre Vorteile im spielerischen Bereich und über das Tempo zu nutzen. Vor allem Florian Wangler war nach seiner Verletzungspause kaum zu bremsen. „Es hat gepasst“, sagte Trainer Christian Korb strahlend. „Einsatz, Power, Cleverness – wir konnten die Last in Abwehr und Angriff gut auf unsere elf Spieler verteilen.“ Nach 20 Minuten traf der seit Wochen überzeugende Schweizer Jugend-Nationalspieler Rohat Sahin zum 9:9 und 10:9.

Für den HSG-Coach war es ein emotional sehr schweres Spiel, da die körperbetonte Gangart der Gäste selten Konsequenzen hatte. „Die Jungs haben einige Schritte nach vorne gemacht“, hob er deshalb hervor. „Sie wissen, dass es kurz rumst. Dann wird sich geschüttelt und es geht weiter.“

Spannende Schlussphase

Immer weiter zogen seine Spieler davon. Allerdings wurde es zum Ende hin noch einmal spannend. Lucas Zacharias stach per Siebenmeter zu: 20:20, knapp neun Minuten vor dem Abpfiff. Wie im Rausch angelte sich die HSG nun einen Pass der Kurpfälzer nach dem anderen und verstand es, auf jede Aufgabe, die Oftersheim/Schwetzingen mit diversen Umstellungen vornahm, die passende Antwort zu geben. Über 25:21 und 29:22 feierten die Gelb-Blauen einen deutlichen Erfolg.

„Am Ende“, so Korb, „haben wir eine geile Partie gewonnen. Der Erfolg ist, was uns antreibt. Voller Einsatz und Emotionen waren wir in der Lage, die Crunchtime für uns zu verbuchen.“

Das könnte Sie auch interessieren

HSG Konstanz: Bammel (Tor); Köble, Böhlefeld (3), Berger (1), Koch (2), Wangler (12/4), Koester (2), Lioi (3), Sahin (5), Eich (1), Schroff (1).