FV Ravensburg – TSV Berg 2:3 (1:0). – Aufgrund von Verletzungen und einem anstehenden Pokalspiel kam trat der FV Ravensburg mit seiner zweiten Mannschaft, die in der Landesliga spielt, im Finale des Markdorf-Cups an. Wer nun dachte, dass der Verbandsliga-Aufsteiger TSV Berg in die Favoritenrolle gerückt war, hatte sich getäuscht.

Zwar war Berg von Beginn an etwas überlegen, konnte jedoch nichts Verwertbares herausspielen. Auf der anderen Seite waren die Ravensburger immer gefährlich und trafen so kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 1:0.

Ravensburg legte nach

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel setzte Ravensburg noch eins drauf, als Hoffmann durch einen Kopfball auf 2:0 erhöhte. In der 52. Minute entschied der Unparteiische in einer strittigen Szene auf Strafstoß für Berg, den Munteanu verwandelte. 14 Minuten später war es erneut Munteanu, der zum Ausgleich traf. Dies war der Wendepunkt im Spiel.

Während bei den Ravensburgern die Kräfte immer mehr nachließen, machte sich die Routine des TSV bezahlt. In der 77. Minute fiel dann die Entscheidung, als Fetic zum 3:2 traf und damit dem TSV Berg den Titelgewinn des 31. Markdorf-Cups sicherte.

Tore: 1:0 (45.) A. Beslum, 2:0 (50.) Hoffmann, 2:1 (52./FE) Munteanu, 2:2 (66.) Munteanu, 2:3 (77.) Fetic. – SR: Thomas Renner. – Z: 300.

SpVgg F.A.L. wird Dritter

SpVgg F.A.L. – VfB Friedrichshafen 3:1 (3:1). – In den ersten 45 Minuten zeigten beide Mannschaften eine starke Leistung. Zu Beginn hatte jedoch die SpVgg F.A.L. mehr Spielanteile und konnte durch Mark Burgenmeister früh in Führung gehen. Nach einem schönen Spielzug traf dieser nach nur neun Minuten zum 1:0. Nach dem Führungstreffer ließ F.A.L. jedoch nach, und so kam der VfB Friedrichshafen zum Zug. In der 31. Minute war es Strom, der nach einer hohen Flanke per Kopf das 1:1 erzielte.

Doppelschlag innerhalb von drei Minuten

Der Treffer rüttelte F.A.L. wach und so traf Frank Burgenmeister in der 34. Minute zum 2:1. Nur vier Minuten später erneuter Jubel bei der SpVgg: Mark Burgenmeister traf zur verdienten 3:1-Führung. In der Halbzeitpause kam es zu zahlreichen Wechseln, was zu einem Bruch im Spiel führte, weshalb keine der beiden Mannschaften zu großen Chancen kam. Die SpVgg F.A.L. brachte die Führung geschickt über die Zeit und landete damit auf Platz drei im Turnier.

Tore: 1:0 (9.) M. Burgenmeister, 1:1 (31.) Strom, 2:1 (34.) F. Burgenmeister, 3:1 (37.) M. Burgenmeister. – SR: Barisic – Z: 150.