3. Liga Frauen: TuS Metzingen II – SV Allensbach 29:24 (16:11). – Die Drittliga-Handballerinnen des SV Allensbach haben ihre zweite Saisonniederlage und die erste in der Fremde hinnehmen müssen. Bei der Bundesligareserve des TuS Metzingen mit der früheren SVA-Spielerin Svenja Hübner verlor das Team mit 24:29.

Die Mannschaft von Sandra Reichmann und Oliver Lebherz wollte an die gute Leistung in der ersten Halbzeit im letzten Spiel gegen Schozach-Bottwartal anknüpfen. Doch wie schon im ersten Rundenspiel gegen Gröbenzell verschliefen die Allensbacherinnen den Start in die Partie. Die 1:0-Führung durch die mit sieben Toren erneut erfolgreichste Torschützin, Tabea Maier, sollte die einzige im Spiel bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Dann übernahmen die Gastgeberinnen das Kommando, und in der 11. Minute führten sie schon mit 6:2. Die ehemalige SVA-Spielerin Svenja Hübner, die vor der Saison nach Metzingen gewechselt war und nun in der 3. Liga Spielpraxis sammelt, traf in der Anfangsphase doppelt.

Metzingen hielt die Gäste weiter auf Distanz. Beim Stand von 12:6 (24.) waren es erstmals sechs Tore Differenz. Der SVA machte sich das Leben selbst durch eine mangelnde Chancenauswertung schwer. Unter anderem verwarfen Tabea Maier und Dovile Ilciukaite jeweils einen Siebenmeter. Mit einem Fünf-Tore-Rückstand ging es in die Pause.

Auf mehr als drei Tore beim 19:16 durch Hannah Person kamen die Gäste aber nicht mehr heran. Das Trainerteam probierte viele Varianten, elf Spielerinnen erzielten Tore. Doch auch Metzingen zeigte, dass das Team wieder deutlich mehr Qualität in der Breite hat als in der Vorsaison. So mussten sich die Allensbacherinnen mit 24:29 geschlagen geben.

Allensbach will am Sonntag Wiedergutmachung leisten

„Man merkt, dass wir nach wie vor im Umbruch stecken. Wichtig ist, dass wir Geduld haben und weiter fokussiert arbeiten. Am kommenden Wochenende können wir im Heimspiel Wiedergutmachung leisten“, gibt sich Vorstand Andreas Spiegel kämpferisch.

Gegner werden dann die Schwaben Hornets aus Nellingen sein, die mit einem 21:21-Teilerfolg gegen Tabellenführer Regensburg aufhorchen ließen. Anwurf in der Riesenberghalle ist am Sonntag um 16 Uhr. (as)

SV Allensbach: Kuntz, S. Leenen (Tor); Grathwohl, Person (1), Rothmund (3), Willauer (1), Greinert (4), Maier (7/2), Bok (1), Gisa (2), Scholl, Epple, Rinkeviciute (2), Allgaier (1), Strosack (1), Ilciukaite (1). – Z: 50.