3. Liga Frauen: TuS Metzingen II – SV Allensbach (Sonntag, 17 Uhr). – Am Sonntag steht für die Drittligahandballerinnen des SV Allensbach die zweite Auswärtsfahrt der Saison an. Gegner ist die Bundesligareserve des TuS Metzingen, die aktuell Platz vier in der Tabelle der 3. Liga Süd belegt.

Die Mannschaft von Trainer Damir Lebovic gewann die beiden Partien gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach (35:26) und TG Pforzheim (38:28) deutlich, ehe sie sich am vergangenen Spieltag dem Spitzenreiter Regensburg knapp geschlagen geben musste.

Das könnte Sie auch interessieren

Die „TuSsies“, wie die Metzingerinnen sich selbst nennen, haben eine gute Mischung aus erfahrenen Drittligaspielerinnen sowie jungen Wilden aus der A-Jugend und Perspektivspielerinnen des Erstligateams. Bislang stechen hier vor allem die Junioren-Nationalspielerinnen Laetitia Quist, Rebecca Rott sowie Katarina Pandza heraus.

Im vergangenen Spiel konnte auch Annika Niederweiser ihre Qualitäten zeigen. Auf den SV Allensbach wartet also eine schwere Auswärtsaufgabe, auf die sich die Mannschaft von Sandra Reichmann und Oliver Lebherz einstellen muss.

Trainingswoche verlief krankheitsbedingt nicht optimal

Bei den Allensbacherinnen verlief die Trainingswoche nach dem hart umkämpften Remis gegen den starken Aufsteiger SG Schozach-Bottwartal krankheitsbedingt nicht optimal. Trotzdem wollen die Allensbacherinnen vor allem an ihre Leistung aus der ersten Hälfte des letzten Heimspiels anknüpfen. Hier zogen sie aus einer stabilen Defensive heraus ihre Positionsangriffe auf und schlossen diese konzentriert ab.

Wichtig wird es in Metzingen sein, diese Attribute über 60 Minuten an den Tag zu legen. Das analysierte auch Trainerin Sandra Reichmann nach dem Spiel gegen Schozach.

Sandra Reichmann
Sandra Reichmann | Bild: Fotodesignts

„Wir haben es nicht geschafft aus der Kabine zu kommen und auf dem Feld präsent zu sein. Wir schlagen uns immer ein bisschen selbst“, sagte sie.

Mut macht den Verantwortlichen die Leistung im letzten Auswärtsspiel beim TV Möglingen, als der SV Allensbach mannschaftlich äußerst geschlossen auftrat und einen souveränen und verdienten Sieg einfuhr. So befreit wollen die Allensbacherinnen nun auch in Metzingen aufspielen und mit den Saisonpunkten vier und fünf in der Tabelle an den „TuSsies“ vorbeiziehen. (asp)