Fußball-Verbandsliga: Offenburger FV – SC Pfullendorf (Samstag, 14.30 Uhr, Karl-Heitz-Stadion).

Seit sechs Spielen wartet der SC Pfullendorf auf einen Sieg. Ausgerechnet jetzt müssen die Linzgauer beim Tabellenzweiten Offenburger FV ran, der zuletzt durch ein 1:3 im Ortenau-Derby beim Kehler FV die Tabellenführung eingebüßt hat und auf Wiedergutmachung aus ist.

Nur bedingt zufrieden war Pfullendorfs Trainer Adnan Sijaric mit dem 1:1 gegen den FC Waldkirch vergangene Woche. „Wir haben uns mehr erhofft“, gab er zu, schob aber nach: „Man muss auch sagen, dass der Gegner es richtig gut gemacht hat.“ Das Remis stufte der SCP-Übungsleiter als leistungsgerecht ein, nachdem sich seine Truppe wegen einer Grippewelle nur unzureichend vorbereiten konnte. „Wir hatten zwar mehr vom Spiel, aber konnten uns im letzen Drittel nicht so richtig durchkombinieren.“

Schwere Aufgabe für den SCP

Eine haushohe Hürde steht nun beim Titelaspiranten Offenburger FV bevor, der nach schwachem Saisonstart im Spätherbst mit einer Siegesserie die Aufstiegshoffnungen untermauerte. SCP-Trainer Sijaric weiß um die schwere der Aufgabe: „Offenburg ist natürlich Favorit, auch auf den Titel, und eine große Herausforderung für uns. Wir werden aber mutig auftreten und unser Bestes geben.“ Das Hinspiel gewann der SCP mit 2:1.

Personell bleibt die Situation schwierig. So wird Lukas Stützle wegen einer Adduktorenzerrung mehrere Wochen fehlen. Ebenso wie Winterneuzugang Elvir Bekjiri wegen einer Knieverletzung. Weiterhin auf der Kippe steht der Einsatz von Mittelfeldantreiber Luca Gruler, dem eine Entzündung im Sprunggelenk zu schaffen macht. Dafür dürfte Amadou Marena zurückkehren.

Fans des SCP können das Team für 10 Euro im Mannschaftsbus begleiten. Anmeldungen per Mail an bus@sc-pfullendorf.de. Abfahrt an der Geberit-Arena ist am Samstag, 9.30 Uhr. (stl)

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €