Der Club

Bereits 1861 wurde der VfL Gummersbach gegründet und zählt seither zu den traditionsreichsten und größten Handballvereinen in Deutschland. 1966 war der VfL Gründungsmitglied der Handball-Bundesliga. Am 34. und letzten Spieltag der Saison 2018/19 stieg Gummersbach nach einem 25:25-Unentschieden bei Bietigheim erstmals aus der Handball-Bundesliga ab. Der Club wird als „Heimat des Handballs„ auf der Vereinseigenen Homepage betitelt.

Die Erfolge

Deutscher Meister: 1966, 1967, 1969, 1973, 1974, 1975, 1976, 1982, 1983, 1985, 1988, 1991.

Deutscher Pokalsieger: 1978, 1979, 1982, 1983, 1985.

Europapokalsieger der Landesmeister: 1967, 1970, 1971, 1974, 1983.

Europapokalsieger der Pokalsieger: 1978, 1979, 2010, 2011.

IHF/EHF-Pokalsieger: 1982, 2009.

Europameister der Vereinsmannschaften: 1979, 1983.

Die bekanntesten Spieler

Heiner Brand.
Heiner Brand. | Bild: Oliver Zimmermann via www.imago-images.de

Heiner Brand: Brand gewann mit dem VfL sechs Mal die deutsche Meisterschaft, ehe er nach seinem Karriereende 1987 das Traineramt in Gummersbach übernahm und den Verein zu zwei weiteren Meistertiteln in der Bundesliga führte. Von 1997 bis 2011 war er Trainer der Deutschen Handball-Nationalmannschaft – sein Höhepunkt war der WM-Titel 2007 im eigenen Land.

Stefan Kretzschmar.
Stefan Kretzschmar. | Bild: Uwe Anspach

Stefan Kretzschmar: Der heutige TV-Experte und Sportliche Leiter des Handball-Bundesligisten Füchse Berlin, war von 1993 bis 1996 als bester Linksaußen der Welt einer der Leistungsträger des VfL.

Joachim Deckarm.
Joachim Deckarm. | Bild: Fredrik Von Erichsen

Joachim Deckarm: Deckarm feierte mit Gummersbach drei Mal die deutsche Meisterschaft und zwei mal den Europacup-Titel. Seine Karriere wurde durch einen tragischen Unfall auf dem Handballfeld beendet. Seit dem Zusammenprall ist Deckarm auf Hilfe angewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Der aktuelle Kader

Aktuell besitzt die Mannschaft von Trainer Torge Greve immer noch eine hohe Qualität. Unter anderem konnten die Verantwortlichen vor der Saison zwei namhafte Neuzugänge verpflichten: Filip Ivic, 1,95 Meter groß, kam zur neuen Saison vom polnischen Spitzenclub und Champions-League Sieger 2015 KS Vive Kielce. Der Torwart lief bereits 37 mal für die kroatische Nationalmannschaft auf. Tin Kontrec, 1,96 Meter groß, wechselte ebenfalls vor dieser Saison nach Gummersbach. Er kam vom kroatischen Champions-League-Teilnehmer RK Zagreb. Er war ebenso wie Filip Ivic bei der WM 2017 in Frankreich am Start.