Fußball, Oberliga: 1. FC Rielasingen-Arlen – FC Nöttingen 2:3 (1:1). – Schon früh lagen die Rielasinger mit 0:1 zurück, fast schon traditionell mit dem ersten Torschuss der Gäste. Nach vier Minuten schob Leutrim Neziraj aus kurzer Entfernung ein. Doch die Gastgeber kamen recht schnell ins Spiel zurück. Ein scharfer Freistoß von Nedzad Plavci, viel Betrieb vor dem Gästetor, ein irritierter Gästetorhüter, der den Ball Tobias Bertsch an den Körper faustete – und von dort fand der Ball den Weg ins Nöttinger Tor (11.). Wenig später zwang Silvio Battaglia Torhüter Andreas Dups zu einer Glanzparade, als er aus zwölf Metern zum Abschluss kam. Der Nöttinger Torhüter hatte auch nach 17 Minuten einiges zu tun, als ihm ein Distanzschuss von Nedzad Plavci Schwierigkeiten bereitete.

Torchancen Mangelware

Auf der Gegenseite gab es eine ausgezeichnete Freistoßmöglichkeit, doch Riccardo di Piazza scheiterte an der aufmerksamen Abwehrmauer. Die Gäste bauten ihre Angriffe sehr abgeklärt auf, bei einem konnte Benny Winterhalder den Ball im letzten Moment noch zur Ecke köpfen. Torchancen blieben in der ersten Halbzeit zwar Mangelware, allerdings sahen die Zuschauer zwischen den Strafräumen ein schnelles und intensives Spiel. Das Pausenergebnis war leistungsgerecht.

Tobias Bertsche (links, Rielasingen) im Zweikampf gegen Ernesto de Santis.
Tobias Bertsche (links, Rielasingen) im Zweikampf gegen Ernesto de Santis. | Bild: Peter Pisa

Abgeklärte Nöttinger

Nach dem Wechsel setzte Mario Bilger den ersten Akzent, seine gefährliche Hereingabe nach 46 Minuten konnte aber von der Rielasinger Abwehr geklärt werden. Auf der Gegenseite zwang Silvio Battaglia mit einem Schuss aus 18 Metern Torhüter Andreas Dups erneut zu einer starken Parade. In der Folge spielen die Gäste weiter sehr abgeklärt, kamen gegen die engagierte Rielasinger Abwehr aber kaum zu gefährlichen Abschlüssen. Auf der Gegenseite erspielten sich die Gastgeber zwei gefährliche Konteraktionen, die sie aber durch zu langes Ballhalten verschluderten.

Flotte Partie nach einer Stunde

Richtig Fahrt nahm die Partie nach einer guten Stunde auf. Im Anschluss an eine Ecke gelang der Talwiesen-Elf die Führung. Ivo Colic schoss aus gut 30 Metern auf das Nöttinger Tor, und der Ball senkte sich unhaltbar unter die Latte. Doch nur zwei Minuten später glich Tolga Ulusoy mit einem platzierten Flachschuss in die lange Ecke zum 2:2 aus (68.). Kurz darauf musste der Nöttinger Colin Bitzer mit der Ampelkarte vom Feld (70.).

Colin Bitzer (links, Nöttingen) versucht Christian Mauersperger vom Ball zu trennen.
Colin Bitzer (links, Nöttingen) versucht Christian Mauersperger vom Ball zu trennen. | Bild: Peter Pisa

Die Gastgeber waren aber nur scheinbar im Vorteil, denn in der 74. Minute kam es ganz dick: Die Defensive bekam den Ball nicht geklärt, und dann wurde der Abschluss von Mario Bilger auch noch für den gut postierten Christian Mendes unerreichbar abgefälscht. Die Gastgeber waren geschockt und agierten in der verbleibenden Zeit zu hektisch, während Nöttingen bei eigenem Ballbesitz Ball und Gegner laufen ließ.

Schilling: „Lehrgeld bezahlt“

„Das war eine richtig bittere Niederlage“, meinte der Rielasinger Trainer Michael Schilling nach dem Spiel, „wir haben heute Lehrgeld bezahlen müssen. Es geht aber weiter, ich bin weiter von der Mannschaft überzeugt und dass wir zusammen das große Ziel Klassenerhalt erreichen werden.“ (te)

1. FC: Mendes (Tor); Spindler, Bertsch, Rasmus, Kunze (78. Stark), Plavci, Winterhalder, Colic (78. Kunz), Mauersberger, Hodek, Battaglia. – Tore: 0:1 (4.) Niziraj, 1:1 (11.) Bertsch, 2:1 (66.) Colic, 2:2 (68.) Ulosoy, 2:3 (74.) Bilger. – SR: Gerspacher (Heitersheim). – Z: 350. – Bes. Vork.: Gelb-Rot (70.) für Bitzer (Nöttingen/wiederholtes Foulspiel).