Handball, 3. Liga, Frauen

SV Allensbach

HCD Gröbenzell

21:23 (10:13)

Schöne Autos konnten die Zuschauer vor der Riesenberghalle zum ersten Heimspiel der Saison bewundern. Das Autohaus Brodmann präsentierte den Spieltag und mit Vollgas sollte es für die Gastgeberinnen gegen Gröbenzell in die neue Saison gehen. Doch begann die Partie gegen den Vorjahresdritten nicht wie erwartet.

Viele technische Fehler

Die Anfangsphase war geprägt von vielen technischen Fehlern im Angriff, die die Gäste eiskalt ausnutzten. Es waren keine sieben Minuten gespielt, da stand ein 1:5 auf der Anzeigetafel. Diese Situation zwang das Trainerteam der Gelb-Blauen zur ersten Auszeit, um die Mannschaft neu einzustellen und auch personelle Veränderungen vorzunehmen. Anschließend fing sich der SV Allensbach, auch wenn die Fehlerquote hoch blieb. Julia von Kampen verkürzte nach zwölf Minuten auf 4:6, der SVA war dran. Doch immer wenn die Zuschauer in der Riesenberghalle das Gefühl hatten, dass die Heimmannschaft das Spiel drehen könnte, fand Gröbenzell die Lücke in der gegnerischen Deckung. Vor allem Christine Königsmann im rechten Rückraum mit neun Toren zeigte sich hier treffsicher. Bis zur Pause blieb so die Drei-Tore-Führung des HCD bestehen.

Starke SVA-Phase

Die ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit blieb der Spielverlauf unverändert. Dann beim Stand von 14:17 begann die stärkste Phase des SV Allensbach. Durch die Treffer von Junioren-Nationalspielerin Kimberly Gisa, Hannah Person und Tabea Maier, die mit sechs Treffern beste Schützin ihrer Farben war, glichen die Gastgeberinnen aus und waren zurück im Spiel. Doch auch in dieser Phase schaffte es die Mannschaft von Sandra Reichmann und Oliver Lebherz nicht, in Führung zu gehen und so setzten sich die Bayern wieder auf zwei Tore ab.

Dovile Ilciukaite SV Allensbach beim Spiel in der dritten Bundesliga zwischen dem SV Allensbach und dem HCD Groebenzell im Sportzentrum Allensbach in Kaltbrunn
Dovile Ilciukaite SV Allensbach beim Spiel in der dritten Bundesliga zwischen dem SV Allensbach und dem HCD Groebenzell im Sportzentrum Allensbach in Kaltbrunn | Bild: Fotodesignts

Starke Gäste-Torhüterin

In einer torarmen Schlussviertelstunde waren es immer wieder Tabea Maier und Neuzugang Dovile Ilciukaite, die versuchten, die gegnerische Abwehr zu knacken. Doch auch wenn sie es schafften, entschärfte Torhüterin Lydia Sölva ein ums andere mal klare Chancen. So auch im letzten Angriff des SVA, als sie beim Stand von 21:22 einen Wurf der genesenen Julia Willauer über die Latte lenkte. Der HCD traf postwendend zum 23:21 und besiegelte die Auftaktniederlage der Gastgeberinnen. Doppelt bitter für die Allensbacherinnen, verletzte sich doch Julia von Kampen schwerer an der Hand und muss operiert werden. Die Linkshänderin wird ihrer Mannschaft bis auf weiteres fehlen.

Nun gegen Möglingen

Am Sonntag steht für den SVA dann die erste Auswärtspartie beim heimstarken TV Möglingen an, der sein erstes Spiel deutlich gegen den ESV Regensburg verloren hat. Anwurf in der Stadionhalle ist um 16.30 Uhr.

SV Allensbach: Kuntz, Leenen (beide Tor); Person (2), Rothmund (2), Willauer, Greinert (1), Maier (7/1), Bok, Gisa (2), von Kampen (1), Epple, Rinkeviciute, Allgaier, Scholl, Strosack, Ilciukaite (6/3). – Z: 260.