Fußball, Emil-Homburger-Turnier

FC Hilzingen

Hegauer FV

2:3 (0:1)

Mit sehr viel Respekt begann die Eröffnungspartie des Emil-Homburger-Turniers in Hilzingen. Gerade in der ersten Halbzeit war es ein Spiel im Mittelfeld. Der Gastgeber FC Hilzingen und der Hegauer FV bemühten sich, Sicherheit und Kontrolle in ihr Spiel zu bringen. Mitte des ersten Durchgangs wurden die Hegauer überlegener und gingen durch Dietmar Roth in Führung. Hilzingen antwortete mit offensiveren Aktionen. Hägeles Kopfball ging knapp am Tor vorbei. Als Jeckl in der 34. Minute im Strafraum gefoult wurde, schoss er selbst den Strafstoß, doch HFV-Keeper Maus parierte prächtig. Hilzingen versuchte immer wieder, mit schnellen Kombinationen die meist weit aufgerückte Hegauer Defensive auszuspielen. Doch erst nach der Halbzeitpause wollte dies Jeckl gelingen, als er in der 42. Minute zum 1:1 traf. Der Hegauer FV war sicherer im Spielaufbau, und auch die Angriffe wurden sauberer ausgespielt. Markus Müller gelang die verdiente Führung in der 48. Minute. Durch den einsetzenden Regen wurde das Spiel schneller, aber auch die Fehlerquote stieg. Der FC Hilzingen brachte sich dadurch immer wieder in Schwierigkeiten, konnte sich jedoch wieder auf Kapitän Hägele verlassen, der den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte. Am Schluss hatte aber der Hegauer FV die Nase vorne: Mit einer schönen Aktion traf Care zum 2:3-Endstand.

Tore: 0:1 (20.) Roth, 1:1 (42.) Jeckl, 1:2 (48.) Müller, 2:2 (72.) Hägele, 2:3 (77.) Care. – SR: Küchler (Mühlhausen-Ehingen). – Z: 180.

FC Singen 04

SV Mühlhausen

2:0 (0:0)

Der Verbandsligist FC Singen 04 gegen das Bezirksligateam des SV Mühlhausen – auf dem Papier eine klare Sache. Der SVM überraschte jedoch und war gut eingestellt. Aus einer stabilen Abwehr spielte der Bezirksligist schnelle Bälle auf den superschnellen Neziri, der an der Mittellinie nur mit größter Mühe von seinen Gegenspielern in Schach gehalten werden konnte. So hatte er nach wenigen Minuten auch schon eine Riesenchance zur Führung. Neziri enteilte mit schnellen Schritten seinen Bewachern, doch sein Zuspiel in den Strafraum konnte Tofahrn nicht verwerten. Mühlhausen spielte couragiert mit und stand den höherklassigen Gegenspielern in nichts nach. Der Verbandsligist fand kein Mittel gegen die gut mitspielenden Mühlhauser. In der 37. Minute war Tofahrn schon fast am FC-Torhüter Wind vorbei, als dieser den einschussbereiten Stürmer foulte. Beim Elfmeter war Wind jedoch wieder Sieger über den Schützen. Nach der Pause machten die Mühlhauser mit ihrem engagierten Einsatz weiter, sehr zur Freude der vielen Zuschauer. Singen hatte sich jedoch mehr vorgenommen, kontrollierte das Spiel besser und wirkte zielstrebiger. Der Verbandsligist hatte mit dem Doppeltorschützen Jeton Spahija einen Offensivakteur mit Durchschlagskraft, der zuerst mit dem Kopf und sechs Minuten vor Schluss mit dem Fuß traf. Mühlhausen agierte nur noch verhalten, Torhüter Heizmann verhinderte eine höhere Niederlage.

Tore: 1:0 (54.) Spahija, 2:0 (74.) Spahija. – SR: F. Ehing (Welschingen). – Z: 230.