Fussball, Bezirksliga

FC Überlingen

SV Aach-Eigeltingen

3:2 (3:2)

Der FC 09 Überlingen ließ im Spiel gegen den SV Aach-Eigeltingen Entschlossenheit und Spielfreude vermissen, was ihn in den letzten Wochen so stark gemacht hatte. Die Gäste spielten besser, als dies ihr Tabellenstand vermuten ließ, sodass die Zuschauer eine abwechslungsreiche Begegnung sahen, der allerdings weitgehend die spielerischen Höhepunkte fehlten. Mit einem blitzsauberen Konter gelang Edbauer in der 10. Minute das 0:1. In der 13. Minute setzte Blank uneigennützig Kosar in Szene, dieser ließ sich die Möglichkeit zum Ausgleich nicht nehmen. Kurze Zeit später nutzte Edbauer die Unentschlossenheit der Überlinger Hintermannschaft zur neuerlichen Gästeführung. Durch zwei von Kuczkowski verwandelte Elfmeter kam Überlingen zur glücklichen 3:2-Halbzeitführung. Auch in der zweiten Halbzeit fanden die Gastgeber nicht ins Spiel. Die erste Tormöglichkeit bot sich Aach-Eigeltingen, als in der 53. Minute ein Kopfball von Weninger nur knapp das Tor verfehlte. Im Gegenzug verhinderte Torhüter Cronsfoth mit einem Reflex einen weiteren Treffer von Kuczkowski. In der 71. Minute verhinderte erneut Cronsfoth mit einem gehaltenen Elfmeter die vorzeitige Entscheidung. Nachdem Welte in der 76. Minute mit Gelb-Rot das Feld verlassen musste, verstärkten die Gäste ihre Angriffsbemühungen und setzten die Überlinger Hintermannschaft unter Druck. FC-Torhüter Palmy-Hockl sicherte mit zwei Glanzparaden in der 77. und 78. Minute seiner Mannschaft den glücklichen neunten Sieg in Folge. In der hektischen Schlussphase dezimierten sich beide Teams durch Rote Karten. Unrühmlicher Abschluss war die Gelb-Rote Karte für Thum nach Spielende. (gh)

Tore: 0:1 (10.) Edbauer, 1:1 (13.) Kosar, 1:2 (16.) Edbauer, 2:2 (32./FE) Kuczkowski, 3:2 (34./FE) Kuczkowski. – SR: M. Kempter (Sauldorf). – Bes. Vork.: Gelb-Rot (76.) für Welte und nach Spielschluss für Thum (beide FC Überlingen); Rot (81.) für Edbauer (SV Aach-Eigeltingen) und (86.) für Kosar (FC Überlingen).

SV Mühlhausen

FSG Zizenhausen/Hi./Ho.

2:1 (1:1)

Im letzten Heimspiel der Saison präsentierte sich der SV Mühlhausen sehr schlafmützig. Die FSG Zizenhausen/Hindelwangen/Hoppetenzell nutzte das aus und machte ordentlich Druck auf das Heimtor. Bader scheiterte freistehend nach zwei Minuten. Nach zwölf Minuten setzte sich Bader auf der Außenbahn durch und flankte scharf ins Zentrum, wo Lipiec richtig stand und cool zum 0:1 einschob. Erst jetzt wachte die Heimelf auf und fand ins Spiel. Erst scheiterte Kleiser mit einem Schuss. In der 20. Minute fiel dann der Ausgleich aus dem Nichts. Braun legte ab auf Marks, der mit seinem Schlenzer FSG-Torhüter Henssler keine Chance ließ. Ansonsten spielte sich das Geschehen eher im Mittelfeld ab. Anders in der zweiten Halbzeit. Es entwickelte sich eine offene Partie. Der SVM hatte mehr Spielanteile und die besseren Chancen. Die FSG blieb gefährlich durch Konter über den agilen Bader. Kleiser und Labusch köpften an die Latte. Einen Kopfball von Hasler entschärfte Henssler mit einer Glanzparade. Auch Marks scheiterte alleine vor Henssler. Der entscheidende Konter in der 87. Minute: Nach Balleroberung am eigenen Strafraum ging es blitzschnell. Kleiser spielte einen schönen Pass in die Spitze. Braun ließ den Ball passieren, Marks bediente Labusch im Zentrum, der seine starke Leistung mit dem 2:1-Siegtreffer belohnte. Ein glücklicher aber nicht unverdienter Sieg für den Gastgeber.

Tore: 0:1 (12.) Lipiec, 1:1 (20.) Marks, 2:1 (87.) Labusch. – SR: Schneider (Konstanz). – Z: 180.

SC Gottmadingen-Bietingen

TSV Aach-Linz

3:0 (1:0)

Bereits in der 2. Minute des Spiels gegen den TSV Aach-Linz vergab der SC Gottmadingen-Bietingen aus kurzer Distanz, dann traf Nitsch von der Strafraumgrenze den Pfosten. In der 8. Minute musste SC-Torhüter Reichelt verletzt von Fischer ersetzt werden. Zwei Minuten später landete ein Freistoß von Magro aus 20 Metern am Pfosten. Ein Kopfball aus fünf Metern über das Tor war das erste Lebenszeichen des erfolgreichsten Liga-Angriffs. Nitsch leitete mit dem Absatz auf Luong, dessen Flanke köpfte Heuel zur hochverdienten Führung in den Winkel (19.). In der 29. Minute vergab der Gast freistehend. TSV-Torhüter Lohr parierte einen 25-Meter-Freistoß von Magro ganz stark. In der 37. Minute traf auch Faude aus 16 Metern den Pfosten, die letzte Möglichkeit (43.) setzte er aus elf Metern neben das Tor. In der 47. Minute landete ein Schuss von Schmittschneider von der Strafraumgrenze unhaltbar unten links zum 2:0 im Tor. Aach-Linz drückte den Gastgeber in der Folge in die eigene Hälfte. Nach einer herrlichen Kombination kam der Ball auf die linke Seite zu Mirko Hespeler, dessen flache Hereingabe versenkte Viet Nguyen zum 3:0. Der Gast gab nicht auf. Bücheler kam zum Kopfball (72.), dann landete der Ball aus fünf Metern an der Latte. In der 89. Minute luchste Marko Roth dem letzten Mann den Ball ab, den Heber fischte der Torhüter aus dem Winkel. Es war die überzeugendste Heimvorstellung des SC Gottmadingen-Bietingen gegen einen starken Gegner. (re)

Tore: 1:0 (19.) Heuel, 2:0 (47.) Schmittschneider, 3:0 (66.) Nguyen. – SR: Uwe Schaffart (Stockach). Z: 140.

SV Orsingen-Nenzingen

SV Deggenhausertal

1:1 (1:0)

Im Spiel Orsingen-Nenzingen gegen Deggenhausertal waren die Gastgeber zu Spielbeginn die klar dominierende Mannschaft. Bereits in der 2. Minute scheiterte Dominik Maier an Gästetorhüter Bentele. Als Stemmer in der 13. Minute auf Knobelspies durchsteckte, schoss dieser aus aussichtsreicher Position über das Gästetor. Den ersten Schuss auf das Tor der Gastgeber brachte Herbert in der 32. Minute nach einer Ablage von Rilli. In der 40. Minute erzielte Knobelspies mit einem herrlichen Schlenzer gegen den Innenpfosten die verdiente 1:0-Führung. Danach versäumten es die Einheimischen, bei besten Gelegenheiten einen zweiten Treffer nachzulegen. Nach dem Seitenwechsel klärte Bentele nach einem Solo von Schwarz einen Schuss von Knobelspies mit einer Glanzparade. Ein strammer Schuss von Stehle wurde per Fußabwehr über das Gästetor abgefälscht. In der 61. Minute hätte Knobelspies aus kurzer Distanz alles klar machen müssen, doch er lupfte den Ball über das Tor. Bei der einzigen Chance für die Gäste in der zweiten Halbzeit schoss Ludwig aus spitzem Winkel über das Tor. Danach gab es nur wenige zusammenhängende Aktionen, die Gastgeber versuchten das Ergebnis zu verwalten, Deggenhausertal wurde stärker, ohne aber zu zwingenden Chancen zu kommen. In der Nachspielzeit rächte sich die klägliche Chancenverwertung der Gastgeber, als Torhüter Stemmer einen hohen Ball zu kurz abwehrte und Rilli per Flachschuss den 1:1-Endstand erzielte. (ks)

Tore: 1:0 (40.) Knobelspies, 1:1 (90.+3) Rilli. – SR: Auer (Konstanz). – Z: 120.

TuS Immenstaad

Hattinger SV

0:0

In einer sehr intensiv geführten Begegnung hatten die Gäste aus Hattingen in der Anfangsviertelstunde leichte Vorteile und zwei gute Tormöglichkeiten durch Pitzner, der aber beide Male am hervorragend reagierenden Immenstaader Torhüter Negrassus scheiterte. Danach ergriffen die Gastgeber zunehmend die Initiative und scheiterten ein ums andere Mal am überragenden Fürderer im Gästetor. Er brachte die Immenstaader Offensive schier zur Verzweiflung, und als er in Minute 40 bei einem Kopfball schon geschlagen war, rettete Gaßner für ihn mit dem Kopf auf der Linie. Fürderer alleine war der Garant dafür, dass die Gäste ungeschoren in die Halbzeitpause kamen. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Gastgeber tonangebend und um den Führungstreffer bemüht. Die Gäste vertrauten dagegen auf ihr Konterspiel. Die beste Chance vergab der TuS nach 75 Minuten, als Fürderer zum eigenen Mann spielen wollte und dabei Salcinovic übersah und diesem den Ball genau in die Füße spielte. Der Immenstaader wartete aber zu lange mit dem Abschluss, und so konnte Fürderer seinen einzigen Fehler wieder ausbügeln. Gegen Ende dieses temporeichen Spiels schwanden bei beiden Mannschaften die Kräfte, und so blieb es beim für die Gäste glücklichen Remis. (cmu)

SR: De Vito (Stetten a.k.M.). – Z: 90.

SV Denkingen

SG Reichenau/R.-Waldsied.

1:1 (1:0)

In der ersten Viertelstunde passierte nicht viel im Spiel zwischen dem SV Denkingen und der SG Reichenau/Waldsiedlung. Auch nach einer halben Stunde hatten beide Teams ihren Rhythmus noch nicht gefunden. Nach einem Doppelpass mit Tino Wagner stand Florian Bezikofer frei vor dem Gäste-Torhüter. Sein Schuss war aber eine leichte Beute für Alexander Wolkow. Die Gäste antworteten kurze Zeit später mit einem fulminanten Fernschuss von Nikolas Weltin. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel das 1:0: Nach einer schönen Kombination legte Bezikofer für Steffen Allgaier auf, welcher dem SG-Schlussmann keine Chance ließ. Gleich nach Wiederanpfiff hatte Bezikofer die Möglichkeit zum zweiten Treffer, sein Schuss ging aber knapp vorbei. Etwas überraschend fiel in der 58. Minute der Ausgleich. Patrick Koch ließ mit seinem Schuss aus 16 Metern Ingo Schwägler im SVD-Tor keine Chance. Denkingen erhöhte nun den Druck. Wolkow war bei einem satten Schuss von Wagner zur Stelle. Die Gäste versteckten sich aber keinesfalls und spielten ebenfalls auf den Siegtreffer. So entwickelte sich eine interessante Partie. In der 80. Minute musste Schwägler gegen einen Schuss von Simon Balbinot sein ganzes Können aufbieten. Die größte Chance hatte der Denkinger Kapitän Patrick Walz in der Schlussminute. Seinen Kopfball aus kurzer Distanz lenkte Torhüter Wolkow über die Latte. Die Gäste nahmen nicht unverdient einen Punkt mit an den See.

Tore: 1:0 (45.) Allgaier, 1:1 (58.) Koch. – SR: F. Ehing (Engen). – Z: 120.

SV Allensbach

FC Öhningen-Gaienhofen

1:1 (1:1)

Bei perfektem Fußballwetter hatte der SV Allensbach nach der 0:4-Hinspielklatsche etwas gutzumachen gegen den FC Öhningen-Gaienhofen. Das Spiel passte sich aber nicht den Bedingungen an und plätscherte vor sich hin, ehe die Gäste aus abseitsverdächtiger Position das 0:1 erzielten, nachdem Barten den SVA-Torhüter umkurvte und flach einschob. Angetrieben vom starken Kapitän Zimmer machte die Heimmannschaft mehr Druck und erzielte folgerichtig kurz vor der Halbzeit das verdiente 1:1. Öhningen-Gaienhofen stand sehr tief in der eigenen Hälfte und versuchte, durch lange Bälle zu Chancen zu kommen. Auch in der zweiten Halbzeit war es kein gutes Bezirksligaspiel. Die Gäste vereitelten jedes Passspiel und blieben durch lange Bälle gefährlich. Gegen Ende spielten beide Mannschaften auf Sieg. Der war jedoch beiden verwehrt, so stand am Ende ein gerechtes Unentschieden.

Tore: 0:1 (17.) Barten, 1:1 (45.)Eckert. – SR: Kükler (Pfullendorf) . – Z: 120.

FC Hilzingen

SC Pfullendorf II

3:1 (1:1)

In der Bezirksligapartie FC Hilzingen gegen SC Pfullendorf II war es für beide Mannschaften aufgrund der schwierigen Platzverhältnisse nicht leicht ins Spiel zu finden. Die Gastgeber versuchten mit langen Bällen zu operieren und die Gäste so unter Druck zu setzen. In der 17. Minute gelang Hilzingen durch Maximilian Jeckl das 1:0. Nur sieben Minuten später war die Heimelf bei einer Standartsituation zu passiv, und Robin Slawig konnte nach einem Freistoß allein vor dem Torwart den 1:1-Ausgleich erzielen. Nur kurze Zeit später hatten die Gäste eine große Chance in Führung zu gehen, doch der Schuss aus aussichtsreicher Position ging über das Tor. Ansonsten gab es bis zur Halbzeit nur wenig Torchancen und beide Seiten zeigten kein gutes Spiel. Nach dem Seitenwechsel übten die Gastgeber mehr Druck aus und hatten mehr Spielanteile. Erneut Maximilian Jeckl traf in der 70. Minute zum 2:1. Die Gäste gaben sich nicht auf und spielten technisch gut, konnten sich aber keine zwingenden Torchancen erarbeiten. Für die endgültige Entscheidung sorgte Steffen Drochula in der 89. Minute mit dem Treffer zum 3:1-Endstand.

Tore: 1:0 (17.) Jeckl, 1:1 (24.) Slawig, 2:1 (70.) Jeckl, 3:1 (89.) Drochula. – SR: Lamanna. – Bes. Vork.: Rot (88.) für Erdem (SC Pfullendorf II).

FC Kluftern

TSV Konstanz

1:1 (1:1)

Der TSV Konstanz startete sehr druckvoll in das Spiel beim FC Kluftern und ging in der 11. Minute durch einen Schuss von Caliskan, der aus 20 Metern unhaltbar im Winkel einfuhr, in Führung. Nach dem Rückstand kam der Gastgeber besser ins Spiel. Nach 15 Minuten konnte der Gästetorhüter einen Backert-Schuss noch abwehren, doch Goldmann kam einen Schritt zu spät. Fünf Minuten später scheiterte Gessler mit einem Schuss, als er sich sehenswert durch die Konstanzer Abwehr spielte. Kurz darauf fand er mit Schmollinger einen Abnehmer für seine Flanke. Dieser köpfte den Ball aus kurzer Distanz zum 1:1 über die Linie. In der 33. Minute tankte sich Ebe über rechts durch und konnte im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Den Strafstoß konnte der sonst sichere Schütze Backert nicht nutzen. In der zweiten Hälfte hatten die Gäste anfangs mehr vom Spiel, und der starke FC-Torhüter Schnell konnte mehrere Chancen vereiteln. In den Schlussminuten konzentrierte sich die Heimelf aufs Kontern, schaffte es jedoch nicht, sich Zählbares zu erzwingen. Ebe scheiterte an der Latte, Kirsan stand nur minimal im Abseits. Das Remis ging in Ordnung.

Tore: 0:1 (11.) Caliskan, 1:1 (20.) Schmollinger. – SR: Tietze (Radolfzell). – Z: 80.