Handball: Die Drittliga-Handballerinnen des SV Allensbach haben am Montag ihre Trainingspause beendet und die zweite Phase der Vorbereitung begonnen, mit dem Internationalen Skoda Cup am Wochenende als Highlight.

Die Verantwortlichen des SV Allensbach veranstalten „ihr“ Vorbereitungsturnier zum 20. Mal und feiern damit in diesem Jahr Jubiläum. 1999 reifte die Idee, ein eigenes Turnier mit hochkarätigen Mannschaften ins Leben zu rufen, um sich den Aufwand zu sparen, an gleichwertigen Turnieren in der Ferne teilzunehmen und der handballverrückten Region Hegau-Bodensee ein Highlight zu bieten. Bis heute zeigt sich der Ehrenvorsitzende des Handball Sportmanagement Allensbach, Manfred Lüttin, für die Federführung verantwortlich, die Qualität hatte Jahr für Jahr Bestand, sodass sich das Turnier schnell einen Namen machte und zu den bedeutendsten Frauenhandball-Turnieren in Süddeutschland zählt.

Auch 2018 werden mit der Neckarsulmer SU und der HSG Bensheim-Auerbach zwei Erstligisten teilnehmen. Aus der höchsten Schweizer Liga (SPAR Premium-League) treten der LK Zug sowie der DHB Rotweiß Thun an. Dazu kommen zwei direkte Ligakonkurrenten des SV Allensbach in der Riesenberghalle. Der TSV Haunstetten belegte vergangene Saison Rang drei in der 3. Liga Süd, verpasste am letzten Spieltag nur knapp die Meisterschaft, und nach einem Jahr in der 2. Liga tritt der HCD Gröbenzell ebenfalls wieder in der 3. Liga Süd an. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld von der TSG Eddersheim aus Südhessen (3. Liga Ost). „Wir freuen uns auf dieses Vorbereitungs-Highlight. Manfred Lüttin ist es erneut gelungen, ein namhaftes Teilnehmerfeld zusammenzustellen“, sagt Vorstand Andreas Spiegel.

Anlässlich des Jubiläums wird es am Samstag eine Neuerung geben. Nach dem letzten Frauenspiel bestreiten die Männer der SG Allensbach/Dettingen ein Einlagespiel gegen den HSC Kreuzlingen II. Parallel dazu gibt es Betrieb im Festzelt. „Wir wollen sowohl den Zuschauern als auch den Teilnehmern die Möglichkeit bieten, den Abend bei uns in und an der Riesenberghalle ausklingen zu lassen“, freut sich Spiegel. Ein weiteres wichtiges Anliegen sind ihm die Helfer und Sponsoren: „Der Skoda Cup wäre nicht 20 Jahre alt geworden ohne unsere ehrenamtlichen Helfer, die Jahr für Jahr Tolles auf die Beine stellen. Ihnen gilt ein riesengroßes Dankeschön. Natürlich danken wir auch unseren Sponsoren und Partnern, die den Handball in Allensbach möglich machen.“

Die Frauen von Teamchef Oliver Lebherz und Trainerin Sandra Reichmann werden mit komplettem Kader mit den Neuzugängen Tabea Maier und Sophie Leenen auflaufen. In der Gruppe bekommen es die Handballerinnen vom Bodensee mit Erstligist Bensheim-Auerbach, Thun und Ligakonkurrent Gröbenzell zu tun.