Oberliga: SGV Freiberg – 1. FC Rielasingen-Arlen 0:5 (0:3). – Ein wahrer Befreiungsschlag gelang der Mannschaft von Michael Schilling mit dem Auswärtssieg nach zuletzt drei Niederlagen ohne eigenes dabei erzieltes Tor. Am vergangenen Samstag gelang dieser Erfolg mit einer bemerkenswerten Effizienz vor dem Freiberger Tor.

Nach fünf Minuten richtige Richtung eingeschlagen

So ging das Spiel schon nach fünf Minuten aus Rielasinger Sicht in die richtige Richtung. Nach einer Kombination vor dem Freiberger Strafraum tauchte Nico Kunze alleine vor Torhüter Norbert-Alexander Loch auf und war mit einem Schuss unter die Latte erfolgreich. Fünf Minuten später spielten sich Christian Mauersberger und Pascal Rasmus auf der linken Seite durch, Silvio Battaglia köpfte die Flanke von Rasmus in die lange Ecke. Die Gastgeber hatten nach 14 Minuten eine erste hochkarätige Chance. Nach einer Flanke von Savino Marotta scheiterte Hakan Kutlu mit einer Direktabnahme aus elf Metern am überragenden Christian Mendes.

Talwiesen-Elf kombiniert sehr abgeklärt

Die Talwiesen-Elf kombinierte in der Folge wieder sehr abgeklärt. In der 23. Minute wurde Tobias Bertsch im Strafraum gefoult, den Strafstoß verwandelte Nedzad Plavci unhaltbar zum 3:0. Zuvor nutzten die Hegauer einen schlampigen Spielaufbau der Gastgeber zur Balleroberung. Die Gastgeber hatten vor der Pause nur noch eine hochkarätige Gelegenheit. In der 28. Minute kam Filip Milisovic frei zum Kopfball, doch wiederum war Christian Mendes zur Stelle und lenkte den Ball über die Latte. In der Folge ließ die Talwiesen-Elf bis zur Pause nichts mehr anbrennen.

Freiberger Angriffe eher Stückwerk

Auch nach der Pause blieben die Angriffsbemühungen der Neckarstädter eher Stückwerk. Bevor ein Querpass von Hakan Kutlu durch den Gästestrafraum gerollt war, ohne einen Abnehmer zu finden (55.), hatte der eingewechselte Sebastian Stark die Möglichkeit auf das 4:0. Doch er verzog (50.). Die Angriffe der Gästemannschaft waren nach einer Stunde wieder gefährlicher, so parierte Norbert-Alexander Loch einen Schuss von Christian Mauersberger (60.). In der 62. Minute wieder ein starker Angriff der Hegauer: Christian Mauersberger mit einem schönen Pass auf Sebastian Stark, der alleine vor dem Freiberger Torhüter zum 4:0 abschloss (62.).

Mit dem 4:0 war die Partie entschieden

Damit war das Spiel praktisch entschieden. Die Talwiesen-Elf hatte nun mehr oder weniger alles im Griff. Nach 72 Minuten scheiterte Pascal Rasmus mit seinem Abschluss an einem Freiberger Spieler, der für den geschlagenen Torhüter auf der Linie rettete. Den Deckel auf das Spiel machte nach 82 Minuten Thomas Kunz, der aus 14 Metern mit einem Flachschuss erfolgreich war.

Michael Schilling natürlich hochzufrieden

Während der Freiberger Trainer Mario Estasi sich in der Pressekonferenz bei den Zuschauern für die enttäuschende Leistung seiner Mannschaft entschuldigte und diese Leistung als „Frechheit“ bezeichnete und seine Mannschaft schwer in die Kritik nahm, war der Rielasinger Trainer Michael Schilling natürlich hochzufrieden. Endlich habe seine Mannschaft vor dem Tor wieder effektiv agiert, die frühen Tore hätten bei seiner Mannschaft den Knoten gelöst. (te)

1. FC Rielasingen-Arlen: Mendes, Spindler, Bertsch, Rasmus, Kunze (46. Stark), Plavci (72. Kunz), Winterhalder, Colic, Mauersberger (78. Bruno), Hodek, Battaglia (86. Karacan). – Tore: 0:1 (5.) Kunze, 0:2 (10.) Battaglia, 0:3 (23., FE) Plavci, 0:4 (62.) Stark, 0:5 (82.) Kunz. – SR: Schätzle. – Z: 210.