Fußball, Oberliga: 1. FC Rielasingen-Arlen – 1. Göppinger SV 3:1 (1:0). – Vor 780 Zuschauern kam der 1.FC Rielasingen-Arlen zu einem wichtigen und verdienten 3:1-Erfolg über den Tabellendritten Göppinger SV. Zwar verbleibt der Aufsteiger auf einem möglichen Abstiegsplatz, doch mit nur einem Zähler Rückstand auf den Tabellenzehnten wurde die Lage deutlich verbessert.

Das könnte Sie auch interessieren

Von Beginn an forderte Rielasingens Trainer Michael Schilling lautstark, seine Elf solle mutig spielen, was sie auch tat. Beherzt ging es in die Zweikämpfe, und schon bald hatte Rielasingen den Gegner im Griff. Das Abwehrzentrum der Platzherren verfügte mit Daniel Niedermann und Benny Winterhalder über reichlich Routine und stand solide. Dies galt jedoch auch für die körperlich starke Gästeabwehr, sodass Torchancen in der ersten Hälfte Mangelware waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Plavci-Schuss nach guter Vorarbeit von Winterhalder in der sechsten Minute, den Göppingens Keeper Marcel Schleicher aber parieren konnte, war für lange Zeit der einzige Aufreger. Der erste etwas zielstrebigere Angriff gelang den Gästen erst nach 29 Minuten, doch der Schuss von Morgan Fassbender ging weit über das Rielasinger Tor.

Eigentor bricht den Bann

Eine eigentlich harmlose Situation brach dann den Bann. Gäste-Abwehrspieler Matej Maglica wollte den Ball unbedrängt zu seinem Torhüter prallen lassen, doch der Ball versprang auf dem für die Göppinger ungewohnten Kunstrasen, verfehlte den Mitspieler, nicht aber das Tor – 1:0. Wenig später war Louis Spindler allein durch, diesmal konnte Schleicher jedoch klären, sodass es mit der knappen, aber verdienten 1:0-Führung in die Pause ging.

Das könnte Sie auch interessieren

Blitzstart der Gastgeber

Ein Blitzstart der Gastgeber dann in der zweiten Hälfte. Eine kleine Unsicherheit in der Göppinger Abwehr, an und für sich die beste der Liga, Plavci war durch und ließ Schleicher aus kurzer Distanz keine Chance – 2:0. Weitere sieben Minuten später tauchte der Torjäger erneut im Gästestrafraum auf. Chris Losers Aktion wertete Schiedsrichter Marc List als Foul. Den Strafstoß verwandelte der Gefoulte selbst zum 3:0. Fast wäre noch das 4:0 durch den fleißigen Ivo Colic gefallen, doch Gästekeeper Schleicher war zur Stelle.

Nur noch Ergebniskosmetik

Die Göppinger gaben sich jedoch noch nicht geschlagen, die gute Rielasinger Abwehr konnte jedoch nur durch einen Strafstoß überwunden werden. Eine Abwehrreaktion wertete Schiri List als Handspiel, Domenico Botta sorgte mit dem 3:1 in der 71. Minute nochmals für eine spannende Schlussphase. Nur zwei Minuten später verhinderte Denis Klose mit einer Parade den Anschlusstreffer, Niedermann hatte einen Schuss Richtung eigenes Tor abgelenkt. Doch Rielasingen überstand die hektischer werdende Schlussphase ohne weitere Treffer.

1. FC Rielasingen-Arlen: Klose (Tor); Spindler, Bertsch, Almeida, Plavci (78. Rasmus), Niedermann, Winterhalder, Colic, Wellhäuser (84. Budic), Hodek, Battaglia (90. Kunz). – Tore: 1:0 (36.) Eigentor, 2:0 (47.) Plavci, 3:0 (55.) Plavci (Strafstoß), 3:1 (71.) Botta (Strafstoß). – SR: List. – Z: 780.

Jetzt wieder verfügbar: die Digitale Zeitung mit dem neuen iPad und 0 €* Zuzahlung

*SÜDKURIER Digital inkl. Digitaler Zeitung und unbegrenztem Zugang zu allen Inhalten und Services auf SÜDKURIER Online für 34,99 €/Monat und ein iPad 10,2“ (32 GB, WiFi) für 0 €. Mindestlaufzeit 24 Monate. Das Angebot ist gültig bis zum 12.07.2020 und gilt nur, solange der Vorrat reicht. Ein Angebot der SÜDKURIER GmbH, Medienhaus, Max-Stromeyer-Straße 178, 78467 Konstanz.