Fußball-Oberliga: SV Linx – 1. FC Rielasingen-Arlen (Samstag, 15.30 Uhr). Viele Rielasinger Spieler sanken am vergangenen Mittwoch nach leidenschaftlichen 95 Minuten gegen die Stuttgarter Kickers enttäuscht zu Boden. Erstmals in dieser Saison musste sich die Talwiesen-Elf zu Hause geschlagen geben. Es war eine Niederlage, bei der die Mannschaft viel Kraft gelassen hat. Es gilt nun für die Physioabteilung, die Spieler wieder soweit fit zu bekommen, dass die kräftezehrende Partie vom Mittwoch wieder aus den Knochen geschüttelt werden kann. Nur drei Tage später kommt es schon zum nächsten Oberligaspiel beim SV Linx. Ein Fragezeichen steht hinter Gian-Luca Wellhäuser, der schon früh mit einer Fußverletzung vom Feld musste.

Beim SV Linx ist die sportliche Situation momentan angespannt. Nach einem guten Saisonstart mit zehn Punkten aus den ersten fünf Spielen brachte eine dreiwöchige Corona-Pause den SV Linx völlig aus dem Tritt. So blieben die Ortenauer in den vergangenen sechs Spielen sieglos und holten nur zwei Punkte bei 2:13 Toren. Linx hat zwar erst zwölf Spiele, ist aber mittlerweile auf Platz 16 abgerutscht. „Wir sind jetzt an einem Punkt, wo wir uns mitten im Abstiegskampf befinden, was wir eigentlich vermeiden wollten, weil jetzt der Druck kommt, gewinnen zu müssen“, sagt Trainer Thomas Leberer. (te)