Fußball-Oberliga: 1. FC Rielasingen-Arlen – TSG Backnang (Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasen Talwiese). – In der Oberliga geht es in den nächsten Wochen Schlag auf Schlag. Der 1. FC Rielasingen-Arlen hat neben den regulär angesetzten Ligapartien noch das Nachholspiel beim SV Oberachern und das Verbandspokalspiel am 28. Oktober in Bühlertal zu spielen. Nach dem 0:0 unter der Woche auf eigenem Platz gegen die Sportfreunde Dorfmerkingen kommt nun mit der TSG Backnang ein (Wieder-)Aufsteiger auf die Talwiese.

Der Rielasinger Trainer Michael Schilling war mit dem jüngsten Remis nur bedingt zufrieden. „Es war das erwartet körperbetonte Spiel gegen einen zweikampfstarken Gegner. Am Ende kann Dorfmerkingen sicher mehr mit dem 0:0 zufrieden sein“, sagte Schilling, denn seine Mannschaft hatte doch ein Chancenplus.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Hinblick auf den kommenden Gast erwartet der Hegauer Trainer das nächste schwere Spiel. „Es sind alle Aufsteiger stark“, sagt er. Dennoch erwartet Schilling, dass seine Mannschaft nach zwei torlosen Spielen in der Chancenverwertung wieder besser wird und auch wieder trifft. Ein Lob hatte er für den zweiten Torhüter Tim Stelzl parat. Der 19-Jährige habe den erkrankten Dennis Klose sehr gut vertreten. Ober Klose und der ebenfalls kranke Fabio Moreno Fell wieder einsatzfähig sind, lässt sich noch nicht mit Sicherheit sagen.

Die Gäste aus Backnang stiegen 2019 nach zwei Spielzeiten in der Oberliga Baden-Württemberg ab. In der Abbruch-Saison gelang allerdings der direkte Wiederaufstieg. Die TSG wäre auch bei normalem Verlauf der Saison aufgestiegen. Sie hatte bei einem Spiel mehr satte elf Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten FSV Hollenbach.

Das könnte Sie auch interessieren

Der bisherige Saisonverlauf ist durchwachsen, ein Heimspiel konnte Backnang noch nicht gewinnen. Aber immerhin waren sowohl die Stuttgarter Kickers (3:3) als auch die SGV Freiberg (1:1) auf der Etzwiese zu Gast. Auch auswärts lief es noch nicht so gut, zwar feierte die TSG in Lörrach ihren einzigen Sieg, dem stehen aber Niederlagen in Dorfmerkingen und beim Freiburger FC gegenüber.

Die Mannschaft kann also auch mit den Spitzenvereinen gut mithalten und angeführt wird sie vom neuen spielenden Co-Trainer Mario Marinic, der seit gut sechs Jahren regelmäßig für die TSG trifft. Seine eindrucksvolle Bilanz: 150 Spiele und 123 Tore.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €