Fußball-Oberliga: Neckarsulmer SU – 1. FC Rielasingen-Arlen (heute, 14 Uhr). – Den letzten, finalen Schritt – oder noch besser: das letzte finale Schrittchen – müssen beide Mannschaften noch machen, um auch kommende Saison in der Oberliga spielen zu dürfen. Wobei, beide Mannschaften dürfen sich wohl auch mit der derzeitigen Punktzahl (Rielasingen-Arlen 49, Neckarsulm 48) schon irgendwie sicher fühlen. Die Talwiesen-Elf hat drei Spieltage vor Schluss der Punkterunde neun Punkte und 28 Tore Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, auf dem derzeit Dorfmerkingen steht. Da sollte eigentlich nichts mehr schiefgehen.

Viele Englische Wochen fordern ihren Tribut

Aber natürlich möchte sie in den letzten drei Spielen der Saison noch punkten, muss aber den vielen Englischen Wochen Tribut zollen und kommt schon auf dem Zahnfleisch daher. Rielasingen-Arlen muss neben den Langzeitverletzten Christoph Matt und Gian-Luca Wellhäuser weiter auf Dennis Klose und Tobias Bertsch verzichten. Dazu kommen mit Laurin Tost und Nico Kunze zwei weitere Spieler, sodass der 1. FC mit kleinem Aufgebot zur Sportunion fahren muss.

Wichtiger Schritt Richtung Klassenerhalt

Die Sportunion konnte am vergangenen Wochenende einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Der 2:1-Sieg beim stark abstiegsbedrohten SV Linx war theoretisch der Klassenerhalt, auch praktisch wäre er es bei einem Heimsieg gegen die Hegauer. Mit vier Erfolgen aus den letzten sechs Spielen hat Neckarsulm sich aus einer durchaus gefährlichen Situation herausmanövriert. Der scheidende Trainer Marcel Busch ist auf seine Mannschaft auch mächtig stolz, dass sie mit einem guten Mannschaftsspirit kurz vor dem Klassenerhalt steht. In der Heimbilanz steht die Sport-Union übrigens nur auf dem 15. Platz, während sie in der Auswärtstabelle auf einem beachtlichen vierten Platz steht.

Neuer Trainer bei der Sportunion Neckarsulm wird übrigens der ehemalige Spieler des VfR Heilbronn und langjährige Trainer im Nachwuchsbereich des VfB Stuttgart, Walter Thomae. (te)