Fußball-Oberliga: Freiburger FC – 1. FC Rielasingen-Arlen (Samstag, 15.30 Uhr). – Der letzte Spieltag in der Oberliga hat es in sich. Eventuell wird der Aufstieg durch das Torverhältnis entschieden. Die punktgleichen SGV Freiberg und Stuttgarter Kickers (21 Tore Vorsprung für Freiberg) haben unangenehme Auswärtsausgaben vor sich. Freiberg reist nach Nöttingen, die Kickers sind beim Fünften Dorfmerkingen zu Gast, der trotz einer furiosen Rückrunde noch in Abstiegsgefahr schwebt. Drei Mannschaften (Dorfmerkingen, Walldorf II, Freiburger FC) kämpfen dagegen noch um den Klassenerhalt. Eine Mannschaft kann sich retten, eine zweite darf hoffen, dass der Vizemeister in der Aufstiegsrunde erfolgreich sein sollte, der unglückliche Dritte wird definitiv in die Verbandsliga absteigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Und damit kommt das Spiel des 1.FC Rielasingen-Arlen beim Freiburger FC in den Fokus. Die Breisgauer konnten ihre Hoffnungen am vergangenen Wochenende beim 3:2-Sieg in Linx wahren und schickten damit die Ortenauer in die Verbandsliga. Nun benötigt der Freiburger Traditionsverein einen weiteren Sieg und muss gleichzeitig hoffen, dass Dorfmerkingen gegen die Kickers ebensowenig gewinnt wie auch Astoria Walldorf II in Oberachern.

Zumindest hat sich die personelle Lage des FFC etwas gebessert. Matthis Eggert und Andreas Fischbach kehren nach Verletzung und Lukas Borho nach einer Sperre zurück. Nun gilt es, auch die eigenen Nerven im Griff zu haben, denn das ging im letzten Heimspiel gegen den FC 08 Villingen gründlich schief, als die Breisgauer schon nach zwölf Minuten mit 0:3 zurück lagen.

Bei den Hegauern weiß man um die schwere Aufgabe in Freiburg. Auch im letzten Saisonspiel wird man auf Kapitän Tobias Bertsch verzichten müssen, der somit keine Abschiedspartie bestreiten kann. Und auch Torhüter Dennis Klose kann erneut nicht eingesetzt werden. Ansonsten hofft man beim 1. FCR, dass alle anderen noch verbliebenen Kaderspieler einsatzfähig sind.

Neben dem erreichten Klassenerhalt kann der 1. FC Rielasingen-Arlen auch in anderen Bereichen ein positives Saisonfazit ziehen: Platz vier in der Oberliga-Zuschauertabelle mit durchschnittlich 455 Besuchern freut die Verantwortlichen ebenso wie die Auszeichnung für das Social-Media-Team, das von der App „prematch-official“ unter tausenden Vereinen zu den fünf besten Fußball-Accounts im Bereich „Social-Media und Digitale Medien“ gezählt wird. (te)