FSV Hollenbach – FC 08 Villingen (Samstag 15.30 Uhr). Nach dem Pokal ist vor der Liga. Hinter die zweite Runde kann der FC 08 Villingen durch den 3:0-Sieg in Donaueschingen einen Haken machen, nun steht am Samstag schon die nächste Partie beim FSV Hollenbach an.

Das könnte Sie auch interessieren

Wobei nicht nur aufgrund der verschiedenen Wettbewerbe die Unterschiede kaum größer sein könnten. Während Spieler, Trainer und der restliche Villinger Stuff die Strecke zum direkten Nachbarn auf der Baar gut und gerne mit dem Fahrrad hätten zurücklegen können, steht ihnen jetzt die wohl längste Auswärtsfahrt überhaupt bevor. „Wir werden mit dem Bus gut und gerne drei Stunden brauchen. Darauf freuen wir uns sicher nicht“, sagt Chef-Coach Marcel Yahyaijan mit einem Augenzwinkern.

Infos aus erster Hand vom Co-Trainer

Noch dazu erwartet er für seine Mannschaft ein komplett anderes Spiel als zuletzt. Wichtige Infos für die Begegnung konnte er sich bei Emanuele Ingrao einholen. Als einer seiner jetzigen Co-Trainer war dieser in der vergangenen Saison noch beim FC Holzhausen und spielte mit dem in der Verbandsliga Württemberg gegen Hollenbach. „Im Gegensatz zu Freiburg, bei denen die spielerische Komponente im Vordergrund steht, kommen sie viel über Mentalität, Einstellung, Kampf- und Laufbereitschaft sowie das Kollektiv“, weiß Yahyaijan. Der relativ kleine und enge Platz komme dem entgegen, deshalb würden taktische Dinge eine große Rolle spielen. Mehr vielleicht als fußballerische Elemente mit feiner Klinge.

Das könnte Sie auch interessieren

„Sie sind unangenehm zu spielen, deshalb müssen auch wir unangenehm sein und dagegenhalten. Denn unser klares Ziel ist, dort drei Punkte zu holen“, betont er. Gleichzeitig vermutet er, „dass wir viel Ballbesitz haben werden, sie aber in ihrem eigenen Umschaltspiel sehr aggressiv zu Werke gehen werden.“ Umso wichtiger sei, dass die Präzision im letzten Angriffs-Drittel im Vergleich zu Donaueschingen und Freiburg deutlich gesteigert werde. „Im Aufbauspiel haben wir schon einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht, nun muss auch dies besser werden“, fordert er.

Hollenbach ist unangenehm zu spielen, deshalb müssen auch wir unangenehm sein und dagegenhalten. Denn unser klares Ziel ist, dort drei Punkte zu holen.
Marcel Yahyaijan, Cheftrainer FC 08

Drei Mal in Folge schickte Yahyaijan bislang in Pflichtspielen die gleiche Startaufstellung aufs Feld. „Gut möglich, dass wir aus den genannten Gründen nun aber unsere Kadertiefe ausnutzen und einige Wechsel vornehmen werden“, sieht er diese aber nicht in Stein gemeißelt. Zumal durch den Einzug ins Pokal-Achtelfinale klar ist, dass ihm und seinem Team weitere zwei englische Wochen bevorstehen. „Jetzt wird es richtig intensiv, dies muss in unseren Überlegungen berücksichtigt werden“, so der Villinger Nullacht-Trainer.

Und der Gegner?

Am ersten Spieltag der neuen Saison holte Hollenbach mit Trainer Martin Kleinschrodt im Duell der beiden Aufsteiger einen Punkt beim ATSV Mutschelbach. „Sie waren am Ende näher am Sieg, hätten diesen sogar verdient gehabt“, hat Yahyaijan beim Studium des Videos ausgemacht. Einen der Spieler, der im Laufe der Begegnung eingewechselt wurde, kennt er noch aus der vergangenen Runde. Da spielte Benjamin Kurz beim TSV Ilshofen, erzielte für den späteren Absteiger viele Tore. Eines davon übrigens im Heimspiel gegen den FC 08. „Zusammen mit unseren Spielern Matthias Stüber und Nico Rodewald waren er sowie der derzeit noch angeschlagene Daniel Schmelzle mit seinem starken linken Fuß die besten Akteure“, erinnert er sich. Beide haben eine Hollenbacher Vergangenheit, nun sind sie zurück.