Fußball-Landesliga: FC Schonach – FC Neustadt (Sonntag, 15 Uhr). Nach zwei Spieltagen warten beide Konkurrenten noch auf den ersten Saisonsieg. Während Neustadt nach zwei Punkteteilungen bereits zwei Zähler auf der Habenseite verbucht hat, steht bei Schonach trotz zweier guter Leistungen noch die Null. Einmal mehr zeichnet sich ein heiß umkämpftes Derby ab, denn beide wollen und brauchen die drei Punkte.

Sehr zuversichtlich geht Schonachs Trainer Alex Fischinger in das Derby. „Auch wenn wir personell noch nicht ganz komplett sind, so habe ich diesmal doch 16 Spieler, die ich alle bringen kann. Der Druck von der Bank auf die Akteure, die zuletzt in der Startformation standen, wird größer. Ich freue mich auf das Spiel, denn wir rechnen uns etwas aus.“ Wieder dabei sind beim Gastgeber Elvin Kljajic, Lorenz Spiegelhalter und Markus Dold.

Das könnte Sie auch interessieren

Eine gewisse Enttäuschung nach dem Null-Punkte-Start erkannte Fischinger im Training bei seinen Spielern durchaus. Doch der erfahrene Coach versuchte sofort, die Akteure neu zu motivieren. „An der Einstellung der Mannschaft in den ersten beiden Partien gibt es absolut nichts zu kritisieren. Wir haben gegen zwei Teams verloren, die ganz andere Ziele verfolgen und auch in der Liga weit oben erwartet werden.“ Mit der da gezeigten Laufbereitschaft und dem Willen ist Fischinger vor der Partie nicht bange, auch wenn der Schonacher Übungsleiter Respekt vor der Klasse des Gegners hat. „Mit Samma, Fantov, Kiefer oder Papa haben sie Spieler, die mit ihrer Qualität für sich sprechen. Wir werden als Mannschaft dagegen halten“, kündigt Fischinger an.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei Neustadt sind nach einem Spiel Sperre Rick Kiefer und Fabian Papa Kandidaten für die Start-Elf. Trainer Florian Heitzmann will sich im Vorfeld nicht festlegen, hat er doch bis auf Josip Katava (Urlaub) den kompletten Kader zur Verfügung. „Mehr als auf anderen Plätzen ist es gerade in Schonach wichtig, mit einer großen Willens- und Kampfbereitschaft in die Partie zu gehen. Schonach ruft immer das Maximum ab und da sollten wir gegenhalten und uns nicht beeindrucken lassen“, betont Heitzmann.

Der Trainer war trotz des noch fehlenden ersten Saisonerfolgs mit dem Auftritt seiner Schützlinge bisher zufrieden. Immerhin ist die Elf auch noch ungeschlagen. „Wir wollen natürlich den ersten Dreier. Wir haben unter der Woche sehr gut trainiert, sodass die Leistung wieder stimmen sollte. Jetzt muss auch einmal das Quäntchen Glück hinzukommen. Wir werden sehr gut vorbereitet nach Schonach fahren.“

Weitere Berichte, Videos und Infos zur Landesliga, Staffel 3, finden Sie hier: