Fußball-Landesliga: FC Löffingen – FC Singen 04 (Samstag, 15.30 Uhr). Obwohl beide Mannschaften in der Tabelle acht Punkte trennen, sieht Löffingen Trainer Jörg Klausmann seine Elf trotz der zuletzt fünf Niederlagen in Folge nicht chancenlos. „Singen hat auch auf eigenem Platz gegen Dettingen verloren und scheint nicht so stabil aufzutreten. Vielleicht kommen sie gerade zur richtigen Zeit zu uns. Wir können befreit aufspielen und wollen die Negativ-Serie, die in den Köpfen keine Rolle spielt, beenden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zuversicht von Klausmann wird auch dadurch gestärkt, dass Simon Weißenberger und Johannes Kaufmann wieder einsatzbereit sind. „Zwei so routinierte Spieler können uns schon eminent weiterhelfen“, ist sich Klausmann sicher. Florian Hofmann und Benjamin Gaudig, der wohl in ein, zwei Wochen wieder zur Verfügung steht, fehlen weiterhin. Dafür trainierte Kim Hirschbolz unter der Woche schmerzfrei mit. „Wir kennen alle die Gründe, warum die Ergebnisse zuletzt nicht stimmten. Deshalb wird uns die Negativserie auch nicht belasten. Wir haben am Dienstag in einer Spielersitzung alles analysiert und gehen gestärkt in die Begegnung“, ergänzt der Trainer.

Wichtig ist Klausmann, dass seine Spieler ihr Leistungspotenzial ausschöpfen und so wieder den Vorwärtsgang einlegen, um bis zur Winterpause eine Lücke zu den Abstiegsplätzen zu reißen. Für die Zeit nach dem letzten Spiel 2021 bemüht sich der Übungsleiter schon jetzt um Verstärkungen. „Unser Kader war schon vor dem ersten Spiel zu klein. Wenn dann noch Verletzungssorgen auftreten, entstehen solche Situationen, wie die aktuelle. Wir werden nachlegen“, kündigt Klausmann an. Für die Partie gegen Singen hat er ein Konzept ausgetüftelt, mit dem die Löffinger drei Punkte holen wollen.

Weitere Videos, Infos und Storys zur Landesliga, Staffel 3, finden Sie hier: