Fußball-Landesliga: FC SchonachFC Furtwangen (Sonntag, 15 Uhr). Das Schwarzwald-Derby zwischen dem FC Schonach und dem FC Furtwangen könnte für beide Mannschaften bereits ein früher Fingerzeig für die kommenden Wochen sein: Wer verliert, wird fürs Erste in der Tabelle unten fest hängen.

Beide Kontrahenten verloren ihre Auftaktspiele in der Vorwoche. Während die Furtwanger dem FC Löffingen knapp mit 0:1 unterlagen, setzte es für Schonach ein 2:6 in Gottmadingen. Lange dauerte es bei Trainer Alex Fischinger jedoch nicht, diese klare Schlappe abzuhaken. „Wir wissen genau, was wir falsch gemacht haben. Daher hängt uns dies nicht nach. Ganz im Gegenteil: Wenn wir immer so spielen wie in den ersten 60 Minuten, mache ich mir gar keine Gedanken“, sagt ein entschlossener Fischinger. Jedoch nicht von der Hand zu weisen ist der Fakt, dass seine Mannschaft sechs Gegentore kassierte, davon vier nach Standardsituationen. Entsprechend richtete sich das Augenmerk in der Trainingsarbeit auf die ruhenden Bälle. Fischinger: „Diese Treffer haben wir zu einfach gekriegt. Daher haben wir in den vergangenen Einheiten gut daran gearbeitet.“

Wie es für Lokalduelle typisch ist, erwartet Fischinger ein kampfbetontes Derby gegen Furtwangen. „Der Gegner ist in der selben Situation wie wir und hat ähnliche Ziele. Derbys werden durch den Willen und die Mentalität entschieden und sind keine Systemfrage.“ Apropos System: Eine nicht unwesentliche Rolle wird dies dennoch spielen, da Fischinger aufgrund der Ausfälle von Angreifer Gildas Asongwe (Wadenprobleme) und Elvin Kljajic (Urlaub) zu Umstellungen gezwungen wird. Als Asongwe-Alternative stünde Kevin Kärcher bereit, was allerdings auch eine Änderung der Grundformation mit sich bringen würde.

Personalprobleme plagen auch den Trainer auf der Gegenseite. Furtwangens Uwe Müller hat ohnehin nicht den größten Kader, dazu kommt das aktuelle Verletzungspech, sodass der Trainer mit mittelgroßer Besorgnis auf seinen Kader blickt. Neben dem Langzeitverletzten Felix Ganter (Kreuzbandriss) und dem gesperrten Johannes Wehrle werden Jens Fichter (Kniebeschwerden), Marco Wahl (muskuläre Probleme), Jan Meier (Zerrung), Marcel Wetzig und Patrick Staudt (beide angeschlagen) definitiv ausfallen. Dies eröffnet Chancen für Urlaubsrückkehrer Tim Geiger und Furtwangen-Rückkehrer Florian Kaltenbach. Letzterer kam in der Vorwoche noch zu 45 Minuten Einsatzzeit und darf sich nun Hoffnungen auf die Start-Elf machen.

Zwar ist es am zweiten Spieltag noch verfrüht, den weiteren Saisonverlauf einer Mannschaft zu prophezeien, eine gewisse Bedeutung kann Uwe Müller der anstehenden Partie jedoch nicht absprechen. „Das ist für beide Seiten ein wichtiges Spiel und kann richtungweisend sein. Mit einer Niederlage hängt man erst mal unten drin. Daher werden wir alles daran setzen, in Schonach zu punkten. Das wird bei dieser heim- und zweikampfstarken Mannschaft allerdings nicht einfach.“