Fußball-Landesliga: FC Singen 04 – SC Gottmadingen-Bietingen (Freitag, 19 Uhr). – Vor genau 50 Jahren, in der Saison 1970/71, stand der FC Gottmadingen, einer der beiden Vorgänger des SC, auf seinem Zenit: Vizemeister in der Schwarzwald-Bodenseeliga (damals die dritthöchste Liga im deutschen Fußball), und danach der Einzug ins Halbfinale der deutschen Amateurmeisterschaft. Der Titel ging damals allerdings an den großen Nachbarn, den FC Singen 04, der dann in der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Süd an der SpVgg Ludwigsburg scheiterte.

Das könnte Sie auch interessieren

Zurück in die Gegenwart: Wieder treffen am Freitag im Hohentwielstadion die traditionsreichen Hegau-Rivalen aufeinander. Für SC-Trainer Marius Nitsch auf jeden Fall ein Highlight: „Das ist natürlich kein Spiel wie jedes andere – zum einen für mich, weil ich während meiner Jugend und aktiven Zeit lange beim FC Singen 04 gespielt habe, und zum anderen, weil das natürlich auch das Derby für uns ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Dass der SC in der Tabelle aktuell vor dem FC rangiert, möchte Nitsch nicht überbewerten, zumal der SC Gottmadingen-Bietingen schon im Vorjahr auf Augenhöhe agierte und bei Saisonabbruch Tabellennachbar der Singener war. „Dass wir besser stehen als der FC, hat in dieser Phase der Saison nichts zu bedeuten. Es sind ja erst fünf Spiele gespielt, und uns trennt nur das bessere Torverhältnis“, so Nitsch, der aber gerne an das letzte Gastspiel im Hohentwiel-Stadion vor einem Jahr denkt. 3:0 für den SC hieß es damals beim Abpfiff. Daher prognostiziert Nitsch einen hoch motivierten Gegner: „Wir erwarten eine spielstarke Mannschaft, die alles versuchen wird, das letzte Ergebnis zwischen uns wiedergutzumachen.“

Das könnte Sie auch interessieren

3:0 hieß es bereits am vergangenen Wochenende, als die Singener Elf von Spielertrainer Christian Jeske beim Spitzenspiel in Überlingen ihre erste Saisonniederlage hinnehmen musste. Auch diese Scharte gilt es aus Sicht der Gastgeber wiedergutzumachen.

Auch wenn der SC Gottmadingen-Bietingen als Tabellendritter beim aktuellen Fünften antritt, so liegt die Rolle des Favoriten dennoch klar beim Gastgeber, der saisonübergreifend eine beeindruckende Bilanz vorweisen kann unter Spielertrainer Jeske. Nitsch hofft daher: „Wenn wir es schaffen, unser Spiel 90 Minuten durchzubringen, ist alles möglich.“ Beste Voraussetzungen für ein spannendes Match.

Die weiteren Spiele in der Landesliga

  • FC Neustadt – FC Überlingen (Samstag, 15.30 Uhr). – Der Sieg über den FC Singen dürfte der Elf von Trainer Michael Krause mächtig Rückenwind auf der Fahrt in den Hochschwarzwald geben.
  • FV Walbertsweiler-Reng. – SV Denkingen (Samstag, 16 Uhr). – Der Tabellenführer auf eigenem Platz gegen ein noch siegloses Team aus dem Tabellenkeller – das klingt nach einer leichten Aufgabe für den FV. Doch FV-Trainer Daniel Schwager erwartet das intensivste Spiel der jungen Saison, denn die Gäste zeigten bisher durchaus ansprechende Leistungen, es haperte lediglich im Abschluss. Ob das nun unter Helmut Wunderlich nach dem Trainerwechsel in Denkingen schlagartig besser wird, muss sich zeigen.
  • VfR Stockach – FC Löffingen (Samstag, 16 Uhr). – Die Pokal-Lorbeeren, die sich der VfR in den letzten Monaten erarbeitet hat, welken schnell, wenn in der Liga nicht bald der erste Saisonsieg gelingt. Allerdings hat der Gast aus dem Schwarzwald einen beeindruckenden Lauf und hat bisher alle Saisonspiele gewonnen. Sicher keine einfache Aufgabe für die Stockacher, bei denen es momentan vor allem in der Offensive hapert.
  • SpVgg F.A.L. – Türk. SV Konstanz (Sonntag, 15 Uhr). – Am vergangenen Spieltag feierte F.A.L. gegen Aufsteiger Marbach seinen ersten Saisonsieg. Nun steht wieder ein Heimspiel gegen einen Liganeuling auf dem Programm. Doch die Konstanzer zeigten mit zuletzt zwei Siegen, dass sie sich an die Landesliga gewöhnt haben.
  • Hegauer FV – FC Schonach (Sonntag, 15 Uhr). – Durchwachsen verlief der Saisonstart für den Hegauer FV, katastrophal für die Gäste aus dem Schwarzwald, die noch immer ohne Punkt sind. Auch wenn in solchen Fällen gerne die Gefahr beschworen wird, die von angeschlagenen Boxern ausgehen soll, ist der Hegauer FV eindeutig Favorit.
  • Ferner spielen: FV Marbach – FC Bad Dürrheim (Samstag, 15.30 Uhr); FC Gutmadingen – FC Furtwangen (Samstag, 16 Uhr).

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €