Fußball-Landesliga: FC Löffingen – SpVgg F.A.L. (Sonntag, 15 Uhr). Nach dem Spiel beim Spitzenreiter FC Singen (1:5) wartet auf die Löffinger nun die nächste schwere Aufgabe gegen den Tabellendritten, der zuletzt überraschend zuhause gegen die SG Dettingen (0:1) patzte. „Ich muss mir sicherlich keine Gedanken über F.A.L. machen. Diese Mannschaft hat die beste Auswärtsbilanz in der Liga“, sagt Löffingens Trainer Jörg Klausmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Einmal mehr muss Klausmann seine Elf umbauen. Top-Torjäger Marco Kopp hat sich aus privaten Gründen für die Partie abgemeldet. Ob Lukas Laber (Studium) im Kader steht, wird sich erst am Freitagabend zeigen. Immerhin hat Klausmann berechtigte Hoffnungen, dass sich Kim Hirschbolz wieder einsatzfähig meldet, und auch bei Lars Sulzmann könnte es für zumindest einen Kurzeinsatz reichen. Für Marco Schwirtz ist hingegen nach einer Knie-Operation die Saison vorbei. „Ich muss ständig umstellen, was nicht optimal für unseren Rhythmus ist. Andererseits sind es alles nachvollziehbare Gründe, warum immer wieder Spieler fehlen“, ergänzt Klausmann.

Beim Gegner schätzt Klausmann eine ganz Reihe von erfahrenen Spielern. Allerdings musste auch da zuletzt ein wichtiger Spieler wie Timo Senn passen, auf den der Löffinger Coach große Stücke hält. „Es würde sicher unsere Chancen steigern, wenn auch die Konkurrenten einmal ähnliche personelle Sorgen wie wir haben“, hofft Klausmann. Wahrscheinlich wird sich erst im Juni entscheiden, wie viel Mannschaften am Saisonende in die Bezirksliga absteigen müssen. Deshalb wollen die Löffinger auf jeden Fall den fünftletzten Tabellenplatz verhindern.

Videos, Storys und Infos zur Landesliga, Staffel 3, finden Sie hier: