Fußball-Landesliga: FC Furtwangen – SV Denkingen (Samstag, 15 Uhr). (daz) Zeigt der FC Furtwangen nach der schwachen Leistung am vergangenen Spieltag beim 0:4 in Überlingen eine Reaktion? Nicht nur Trainer Mustafa Gürbüz stellt sich diese Frage. Noch hatte die Pleite keine dramatischen Auswirkungen in der Tabelle, doch mehrere Leistungen dieser Art sollten sich die Bregtäler nicht leisten. Immerhin waren die bisherigen Heimauftritte der Furtwanger, von einer Ausnahme abgesehen, bisher sehr gut.

Gürbüz hat seine Spieler unter der Woche mehrfach davor gewarnt, den Gegner am vorletzten Tabellenplatz zu messen. „Für uns verbietet es sich, in der Liga auch nur einen Gegner zu unterschätzen“, betont der Trainer. Die eigene Leistung müsse wieder stimmen, wobei der Coach weitgehend auf die gleiche Elf wie am vergangenen Wochenende setzt. Jakob Prezer wird weiterhin fehlen. Zurück im Training ist Jan Meier nach seinem Auslandsaufenthalt. Mit Meier ist noch ein Belastungstest vor der Partie vereinbart.

Viel spricht dafür, dass es kein Offensivspektakel in der Partie geben wird. Furtwangen hat bisher 14 Mal getroffen, der Gast sogar nur zehn Mal. Denkingen scheint gerne gegen Schwarzwälder Teams zu spielen, wie die Partien in Villingen (0:0), in Löffingen (3:0) sowie gegen Neustadt und Gutmadingen (je 1:1) zeigen. Gürbüz hat zuletzt mehrfach versucht, die gemachten Fehler in der Defensivarbeit abzustellen. „Wenig vom Gegner zulassen“ lautet daher auch die Marschroute für den Samstag.

Weitere Videos, Storys und Berichte zur Landesliga, Staffel 3, finden Sie hier: