Fußball-Landesliga: FC Bad Dürrheim – SV Denkingen (Samstag, 15 Uhr). Seit sieben Spielen hat der FC Bad Dürrheim eine ebenso konstante wie merkwürdige Leistungskurve. Auf einen Sieg folgt immer eine Niederlage und einer Niederlage ein Sieg. Nur allzu gerne möchten die Kurstädter diese unbefriedigende Berg- und Talfahrt beenden, zumal die Elf zuletzt in Überlingen (4:2) gewann und nun keine Lust auf eine Heimniederlage hat. Da sich am gleichen Abend in Villingen die beiden Spitzenteams der Liga im direkten Duell gegenüberstehen, könnte Bad Dürrheim an der Tabellenspitze mit drei Punkten zum Gewinner des 14. Spieltags werden.

„Was an der Tabellenspitze passiert, interessiert uns nur am Rande. Wir können das nicht beeinflussen und schauen nur auf uns“, sagt Bad Dürrheims Trainer Enrique Blanco. Er warnt davor, den Gegner am zwölften Tabellenplatz zu messen. Blanco: „Denkingen hat in der vergangenen Saison bis zum Ende ganz oben mitgespielt. Die Elf ist nicht schwächer geworden. Wir müssen 90 Minuten konzentriert agieren.“ Die Gäste haben das Kunststück fertiggebracht, mit nur 13 Treffern 14 Punkte zu holen.

Verzichten muss Enrique Blanco auf Tim Aschenbrenner, der nach seiner Knöchelverletzung pausieren wird. In Überlingen ersetzte ihn Pascal Richter. Der Bad Dürrheimer Coach leitet daraus jedoch keinen Automatismus ab. „Ich habe weitere Spieler, die auf der Position von Tim spielen können.“ Ein Kandidat ist möglicherweise der junge Enrico Vitacca, der sich aus seinem Leistungsloch herausgekämpft hat. Da auch die erfahrenen Akteure Jonas Schwer und Hendrik Berg wieder zur Verfügung stehen, könnte sich die Mannschaft personell auf mehreren Positionen verändern.

Weitere Berichte, Videos und Storys zur Landesliga, Staffel 3, finden Sie hier: