Die Szene, die zum Spielabbruch führte, ereignete sich in der 44. Spielminute. Nach einem unglücklichen Zusammenprall zwischen dem Bad Dürrheimer Torhüter Moritz Karcher und Geisingens Antonio Zubcic schlug Letzterer mit dem Kopf auf den Boden und blieb regungslos liegen. Sofort rückte der Rettungswagen an, der den Flügelspieler in Richtung Klinikum abtransportierte. Schiedsrichter Martin Wilke beschloss in der darauffolgenden Halbzeitpause, das Spiel nicht weiter fortzusetzen. Über den gesundheitlichen Zustand des Spielers ist bislang nichts bekannt.

Geisingen das bessere Team

Bis zum Spielabbruch führten die Gäste verdient mit 2:1, weil sie den gefälligeren Angriffsfußball zeigten. Der favorisierte FC Bad Dürrheim fand dagegen nie wirklich ins Spiel. Nach 21 Minuten schloss Bernard Suker einen Geisinger Angriff über den linken Flügel zur verdienten Gäste-Führung ab. Diese hatte allerdings nicht lange Bestand, weil acht Minuten später Alexander German den Ausgleich für die Kurstädter erzielte. Der Stürmer wurde zuvor im Strafraum gefoult und verwandelte den fälligen Elfmeter sicher. Geisingen zeigte sich jedoch nicht beeindruckt vom Ausgleich und ging weitere vier Minuten später durch Luca Arceri nach einem Eckball erneut in Führung. Auch in der Folge war Geisingen das bessere Team und ließ nicht erkennen, dass das Lokalduell das Spiel des Tabellenzweiten gegen den Zweitletzten bedeutete.

Tore: 0:1 (21.) Suker, 1:1 (29.) German, 1:2 (33.) Arceri. ZS: 80. SR: Martin Wilke (Merzhausen).

Spieler des Spiels: Gibt es nicht angesichts der Ereignisse in Bad Dürrheim.
Spieler des Spiels: Gibt es nicht angesichts der Ereignisse in Bad Dürrheim. | Bild: Südkurier

Alle Spielberichte zur Landesliga finden Sie hier