Fußball-Landesliga: SC Gottmadingen-BietingenFC Löffingen (Samstag, 15 Uhr). (daz) Löffingen will nach der Heimniederlage gegen Neustadt wieder den Vorwärtsgang einlegen. Schon dreimal setzte sich die Elf von Trainer Uli Bärmann im bisherigen Saisonverlauf auswärts durch. Die Gastgeber, die aktuell zwei Zähler mehr auf der Habenseite besitzen, feierten in den bisherigen sieben Heimspielen erst einen Erfolg, sind aber seit fünf Partien ungeschlagen.

„Der psychologische Vorteil liegt sicherlich bei den Gastgebern, doch wir wollen die Lücke nicht nur schließen, sondern im besten Fall die Heim-Elf in der Tabelle auch überholen“, sagt Löffingens Trainer Uli Bärmann. Er hat mit seinen Spielern die Pleite gegen Neustadt ausgewertet und hofft auf eine Reaktion. Die wird auch nötig sein, um nicht in die Abstiegszone zu rutschen. „Wir fahren mit bisher 17 Punkten nach Gottmadingen. Sind es nach den 90 Minuten 20 Zähler, hätten wir noch eine einigermaßen versöhnliche Vorrunde gespielt“, so Bärmann.

Noch ist offen, welche Spieler es richten sollen, denn wegen Krankheiten und Verletzungen wird Bärmann erst ab der Abreise sehen, auf wen er bauen kann. Unter der Woche waren sogar drei Spieler im Training, die sich mit einem Virus herumplagen. Besonders prekär ist die Situation zwischen den Pfosten. Der Einsatz des angeschlagen Dominik Osek ist mit einem dicken Fragezeichen versehen. Michael Langenbacher war zuletzt im Krankenhaus. Marcel Wetterer, der noch A-Jugend spielen kann, ist ebenfalls krank. So könnte der junge Marcel Klann seine Landesliga-Premiere feiern, sollte er rechtzeitig gesund werden. Wieder dabei ist auf jeden Fall Kapitän Johannes Kaufmann.