Landesliga: Hegauer FV – FC Bad Dürrheim (Sonntag, 15.15 Uhr). – Vor der Saison wurde der FC Bad Dürrheim neben dem FC 08 Villingen II als heißer Titelanwärter gehandelt, nach aktuellem Stand aber bleibt bei realistischer Betrachtung lediglich noch die Option auf Platz zwei und die Aufstiegsrunde. Um dabei gut im Rennen zu bleiben, darf sich das Team aus der Kurstadt keine Ausrutscher erlauben.

Beim Hegauer FV hingegen fällt die Formkurve nach gutem Beginn stark ab. „Da kommen ein paar Sachen zusammen“, erläutert HFV-Coach Ronny Warnick und geht ins Detail: „Wir mussten mehrfach die Formation ändern. Zudem sind wir in ein Formloch gefallen, was sicherlich auch an der kurzen Sommerpause von nur zwei Wochen liegt. Und dann fehlt eben ab und an auch das Spielglück.“

Das könnte Sie auch interessieren

Bei der 0:4-Niederlage zuletzt gegen die SG Dettingen-Dingelsdorf sah Warnick die bisher schwächste Saisonleistung seiner Mannschaft: „Es gibt so Spiele, da läuft es einfach nicht. In Dettingen habe ich von der ersten Minute an gemerkt, dass wir das, was wir uns vorgenommen hatten, nicht umsetzen konnten.“

Und unmittelbar nach dem Abpfiff wurde noch auf dem Spielfeld Tacheles geredet, danach im Training wurden taktische, aber auch individuelle Fehler aufgearbeitet wie etwa die Rote Karte für Torhüter Niko Stärk. „Natürlich war da viel Frust dabei, aber auch mit 19 Jahren darf das nicht passieren. Da gibt es keine Entschuldigung“, so Warnick.

Wiedergutmachung ist angesagt

Jetzt aber hofft er, dass nach diesem Tiefpunkt Wiedergutmachung angesagt ist. Daher erwartet Warnick: „Bad Dürrheim will mit F.A.L. um den zweiten Rang spielen, für uns geht es nach wie vor lediglich um den Klassenerhalt. Da liegen also Welten dazwischen! Aber wir werden eine andere Leistung zeigen als zuletzt. Und wozu das dann reicht, muss sich zeigen.“

Am Samstag wird ihm aber nicht nur Torhüter Niko Stärk (für vier Spiele gesperrt) fehlen, sondern auch Patrick Toth, der sich in Dettingen verletzt hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Doch der Druck lastet ganz klar auf den ambitionierten Gästen, auch wenn der gut gestartete Hegauer FV sein Polster auf die Abstiegszone nahezu aufgebraucht hat.

„Wir haben mit der jungen Mannschaft Rückschläge eingeplant. Wir sehnen die Winterpause herbei, wollen bis dahin mindestens 20 Punkte haben und dann eine gute Vorbereitung absolvieren“, blickt der HFV-Coach schon in Richtung 2020. Er ist davon überzeugt, dass dann die nötigen Punkte zum Klassenerhalt noch eingefahren werden.

Alles zur Landesliga-Staffel 3 finden sie hier

Die weiteren Spiele in der Landesliga

  • SC Gottmadingen-Bietingen – FC Löffingen (Samstag, 14.30 Uhr). – Der Aufsteiger SC Gottmadingen-Bietingen ist nicht zuletzt auf Grund einer guten Offensive klar im Aufwind. Allerdings liegt der letzte Heimsieg nun schon länger zurück, gefährlicher ist der Aufsteiger eher auf fremden Plätzen. Zeit, den Fans auf der heimischen Anlage etwas zu bieten.
  • VfR Stockach – SG Dettingen-Dingelsdorf (Samstag, 15 Uhr). – Die Gäste haben sich kontinuierlich nach oben gespielt und kommen nun als Tabellennachbarn nach Stockach. Eine Begegnung auf Augenhöhe!
  • FV Walbertsweiler-Rengetsweiler – FC Furtwangen (Samstag, 15 Uhr). – Nach einem leichten Aufwärtstrend musste der FV zuletzt zwei Mal auswärts antreten und jeweils vier Tore hinnehmen. Die Gäste aus dem Schwarzwald haben in den letzten fünf Auswärtsspielen insgesamt nur ein Tor erzielt und blieben jeweils punktlos.
  • SpVgg F.A.L. – FC Singen 04 (Sonntag, 14.30 Uhr). – Ein mehr als umstrittener Strafstoß leitete die F.A.L.-Niederlage in Villingen ein, nun geht es gegen den FC Singen 04, der in der aktuellen Form durchaus vorne mitmischen kann. Eine interessante Begegnung!
  • SV Denkingen – FC Überlingen (Sonntag, 14.30 Uhr). – Wie kurios aktuell die Landesliga ist, zeigt sich an der Tatsache, dass das Schlusslicht, der FC Überlingen, genauso viele Treffer erzielt hat wie der Tabellenführer Villingen. Der Trainerwechsel beim FC Überlingen hat sich bisher allerdings noch nicht bei den Resultaten ausgewirkt, auch Routinier Michael Krause konnte das Abrutschen ans Tabellenende nicht verhindern. (jr)
  • Ferner spielen: FC Neustadt – FC Gutmadingen (Samstag, 14.30 Uhr); FC Schonach – FC 08 Villingen II (Sonntag, 14.30 Uhr)