Fußball-Landesliga: Hegauer FV – FC Schonach (Sonntag, 15 Uhr). Die Tabelle drückt es eindeutig aus: Der Gastgeber steht auf Rang zwei, die Gäste mit erst fünf Zählern im Tabellenkeller. Über Favorit und Außenseiter muss im Vorfeld nicht gesprochen werden. „Hegau hat einen Lauf, doch auch der wird irgendwann enden. Ob es gegen uns passiert, vermag ich nicht zu sagen. Wir werden es auf jeden Fall versuchen“, kündigt Schonachs Trainer Alex Fischinger vor der Partie in Welschingen an.

Mit zuletzt vier Punkten aus zwei Partien und keinem Gegentreffer gegen Denkingen sollte auch beim Außeneiter Selbstvertrauen vorhanden sein. Fischinger plant zudem, taktisch etwas zu verändern, um den Gegner zu ärgern. „Die Erwartungshaltung ist im Vorfeld nicht so groß. Andererseits haben wir es in der Vergangenheit immer wieder einmal geschafft, Gegner zu ärgern. Warum nicht auch diesmal“, ergänzt Fischinger.

Mario Wisser fällt mit einem Handbruch aus. Fraglich ist der Einsatz von Tino Weiß, der das Training mit Wadenproblemen abbrechen musste. Wieder richtig fit ist hingegen Gildas Asongwe, auf dessen Durchschlagskraft der Trainer besonders baut.

Achten müssen die Schonacher vor allem auf den Hegau-Spieler Markus Müller, der rund 50 Prozent aller Treffer der Gastgeber erzielt hat. „Mit Kevin Kärcher haben wir auch einen Spieler, der zuletzt seine Torjägerqualitäten eindrucksvoll bewiesen hat. Wir sind zwar kein Favorit, aber auch nicht ganz chancenlos. Klar ist jedoch, wir werden einen guten Tag brauchen, um einen Punkt zu klauen, was unser Ziel ist“, so Fischinger.