Fußball-Landesliga: SC Gottmadingen-BietingenFC Gutmadingen (Samstag, 15.30 Uhr). Beide Teams standen sich erst vor zwei Wochen im südbadischen Pokal in Gutmadingen gegenüber. Da setzten sich die Hegauer durch. Nun kommt es zum schnellen Wiedersehen. Gutmadingen punktete am ersten Spieltag gegen Löffingen dreifach, während der SC GoBi in Denkingen leer ausging, sich aber achtbar verkaufte.

„Wir haben das Pokalspiel analysiert und kennen die Stärken und Schwächen des Gegners. Wir fahren zuversichtlich zum Mitaufsteiger und rechnen uns dort etwas aus. Unser Kader ist nun wieder nahezu komplett, sodass ich mit einem Spiel auf Augenhöhe rechne“, sagt Steffen Breinlinger, Trainer in Gutmadingen. Er freut sich sogar noch etwas mehr als seine Spieler auf die Partie. „Ich habe bei GoBi selbst zwei Jahre in der Landesliga gespielt. Daher ist es schön für mich, nun als Trainer zurückzukommen.“ Auch aufgrund der eigenen Vergangenheit in Gottmadingen wünscht sich Breinlinger etwas Zählbares, zumindest einen Punkt. Immerhin warten an den Spieltagen drei und vier mit Villingen und Singen zwei Hochkaräter auf die Breinlinger-Elf.

Wieder im Kader steht Lukas Riedmüller, sodass allein noch Ahmet Keysan fehlt. Der Auftaktsieg hat den Gutmadingern viel Selbstvertrauen gegeben. Die Pleite im Pokal gegen den kommenden Gegner bezeichnet Breinlinger als „Schuss vor den Bug“. Er weiß um die Gefährlichkeit des Gegners vor allem in der Offensive. „GoBi hat in der Bezirksliga viele Tore geschossen. Sie erarbeiten sich immer viele Möglichkeiten und fackeln nicht lange beim Torabschluss. Wir dürfen sie nicht in diese gefährlichen Positionen kommen lassen“, fügt Breinlinger an, der am Samstag auf Zugang Bernd Weets verzichten muss, der aus privaten Gründen nicht zur Verfügung steht.

Breinlinger hofft, dass möglichst viele Gutmadinger Anhänger die nur 40 Kilometer lange Anreise nach Gottmadingen nicht scheuen und die Mannschaft auch auswärts unterstützen.