Fußball, Landesliga

FV Walbertsweiler/Reng.

FC Singen 04

1:1 (1:0)

Die rund 300 Zuschauer sahen von Anfang an ein gutes, von der Heimmannschaft bissig geführtes Landesligaspiel. Der FC Singen 04 überstand die 15-minütige Drangphase des FV Walbertsweiler-Rengetsweiler und konnte froh sein, nicht früh in Rückstand geraten zu sein. Klasan scheiterte bereits nach 30 Sekunden am Gästetorhüter, und fünf Minuten setzte er seine zweite Chance aus 20 Meter knapp neben das Tor. Auch beim dritten Versuch rutschte Klasan hauchdünn am Ball vorbei, nachdem Osswald einen Flankenball mit einer Direktabnahme in den Strafraum geschossen hatte. Singen kam in dieser Phase durch das frühe Pressing der Heimmannschaft zu keinem geordnetem Spielaufbau. In der 27. Minute die erste gefährliche Aktion der Gäste, die es jedoch in sich hatte. Beim Rettungsversuch auf der Torlinie traf Osswald Torhüter Specker am Kopf. Von dort sprang der Ball ins Aus. Nachdem Müller in der 32. Minute mit einer Bogenlampe aus 40 Metern zum Erfolg kommen wollte, gelang Spielertrainer Bach wenig später der verdiente Führungstreffer. Müller hatte in der 38. Minute bei einem Kopfball noch eine weitere Chance, das Ergebnis zu erhöhen. Trainer Wolfgang Stolpa schien in der Pause die richtigen Worte an seine Spieler adressiert zu haben, denn jetzt war der Gast am Drücker. Kukic sowie Antunes Simoes sorgten für viel Wirbel im Strafraum des FV. Beide Stürmer vergaben jedoch oder scheiterten am glänzend aufgelegten Specker. Keine Abwehrmöglichkeit hatte dieser jedoch in der 60. Minute beim einem Drehschuss von Spahija.

Wer befürchtet hatte, dass die Heimmannschaft jetzt einbrechen würde, sah sich getäuscht. Jetzt bekam der FV wieder mehr Zugriff auf das Spiel. Beide Mannschaften wollten jetzt den Sieg. Bei einem 18-Meter-Freistoß von Müller aus zentraler Lage hatten die Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen, doch Torhüter Sauter lenkte den Ball mit einer sensationellen Parade aus dem Winkel. Dem wollte Gästehüter Specker dann nicht nachstehen. In der 84. Minute parierte er ebenfalls spektakulär. Bei einer Reihe von Eckbällen und Freistößen versuchte der FV in den letzten Spielminuten noch den Siegestreffer zu setzen. „Ich bin mit diesem Unentschieden zufrieden“, resümierte der Singener Trainer Wolfgang Stolpa. (fk)

Tore: 1:0 (38.) Bach, 1:1 (60.) Spahija. – SR: Michaelis. – Z: 310.

 

FC Überlingen

Bad Dürrheim

1:1 (1:1)

Beide Mannschaften spielten von Beginn sehr offensiv, sodass sich eine abwechslungsreiche Partie entwickelte. In der dritten Minute landete der Ball durch Marc Kuczkowski zum ersten Mal im Gästetor, der Schiedsrichter versagte dem Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung jedoch die Anerkennung. In der 12. Minute rettete Förtsch für den bereits geschlagenen Überlinger Torhüter Ronny Palmy-Hockl auf der Linie. Praktisch im Gegenzug erzielte Joshua Keller mit einem gefühlvollen Heber die Überlinger Führung. Nach einem Freistoß gelang Julian Kaiser in der 18. Minute per Kopf der Ausgleich. Nach diesem Treffer kamen die Gäste besser ins Spiel, und Überlingen sah sich zusehends in die Defensive gedrängt. Torwart Palmy-Hockl rettete mit zwei Glanzparaden (25., 38.) gegen den alleine vor ihm zum Abschluss kommenden Sime Fantov seiner Mannschaft aber das Unentschieden in die Halbzeit.

In der zweiten Spielhäfte konnten die Gastgeber die weiterhin temporeiche Begegnung wieder ausgeglichen gestalten. Beide Mannschaften hielten das hohe Tempo und waren um den Siegtreffer bemüht. Nach einem Konter setzte Keller den Ball erneut mit einem Heber ins Gästetor, der Treffer fand jedoch wegen Abseits wieder keine Anerkennung. Die an diesem Tag gut stehenden Abwehrreihen um beide souverän spielenden Torhüter ließen dann im weiteren Spielverlauf bis kurz vor Schluss keine klare Tormöglichkeit mehr zu. Die letzte Möglichkeit, die Partie für sich zu entscheiden, bot sich Überlingen, als der in der 70. Minute eingewechselte Niklas Blank in der 90. Minute von Keller in Szene gesetzt wurde. Er verfehlte jedoch aus kurzer Distanz das Gästetor, somit blieb es nach einer rassigen Begegnung beim leistungsgerechten Unentschieden. (gh)

Tore: 1:0 (13.) Keller, 1:1 (18.) Kaiser. – SR: Leisinger (Olten).

 

FC Hilzingen

FC Neustadt

4:0 (0:0)

Die Gäste aus Neustadt begannen sehr passiv und überließen den Hausherren die Initiative. Der FC Hilzingen agierte zielstrebig Richtung Gästetor und spielte sich mehrere Möglichkeiten heraus. Die beste Chance hatte der Hilzinger Steffen Drochula, aber er verzog knapp. Nach einer Viertelstunde setzte der FC Neustadt die erste Duftmarke, Sam Samma hatte zwei Mal die Möglichkeit, seine Farben in Führung zu schießen. Nach Fehlern in der Abwehr war der Schwarzwälder Torjäger sofort zur Stelle. Spätestens durch einen Freistoß in der 25. Spielminute, der nach einer Direktabnahme nur wenige Zentimeter am Hilzinger Tor vorbeiflog, signalisierten die Gäste ihren Siegeswillen. Minuten vor der Halbzeitpause hatte Drochula noch mal eine Riesenmöglichkeit, doch sein strammer Abschluss landete am Außennetz. Nach ausgeglichener erster Hälfte gingen die Teams in die Halbzeitpause.

Die zweite Spielhälfte begann mit einem Doppelschlag der Hausherren. Nach wenigen Sekunden ging Nazir Zulji an der Außenlinie durch, seine Flanke fand in Leo Endres einen dankbaren Abnehmer, der nur noch einköpfen musste. Den zweiten Treffer machte der Hilzinger Torjäger selbst. Es war ein optimaler Start für die Sigg-Truppe. Doch jetzt schalteten die Gäste zwei Gänge hoch und stemmten sich gegen die sich abzeichnende Niederlage. Die Neustädter spielten zielstrebiger, dabei ergaben sich aber gute Konterchancen für die Platzherren, die unbedingt ihre Führung ausbauen wollten. Neustadt steckte nicht auf und kämpfte verbissen, doch die Hausherren hielten wacker dagegen und konnten mit einem geschlossenen Kollektiv überzeugen. Als der eingewechselte Nelson Johann Jeckl nach einem schnellen Angriff über Endres den Ball im Gästetor unterbrachte, war die Partie entschieden. Nico Seifert (in der 76. Minute für Drochula gekommen) sorgte in der 86. Spielminute für den 4:0-Endstand. (de)

Tore: 1:0 (46.) Endres, 2:0 (47.) Zulji, 3:0 (82.) Jeckl, 4:0 (86.) Seifert. – SR: Bacher (Freiburg). – Z: 155.

 

SpVgg F.A.L.

FC Schonach

5:2 (3:0)

Nachdem der Saisonstart der Spielvereinigung eher holprig begonnen hatte, scheint sie sich mittlerweile gefangen zu haben. Aus den zurückliegenden drei Spielen konnte die Spielvereinigung sieben Punkte einfahren. Aktuell belegt die Mannschaft von Trainer Joachim Ruddies den elften Tabellenplatz. Diesen Trend wollten die Gastgeber auch gegen den Sechstplatzierten FC Schonach fortführen.

Bereits in der vierten Minute hatten die Gäste die erste Chance des Spieles, aber Moritz Kohler im F.A.L.-Tor konnte den Schuss von Asongwe zur Ecke abwehren. Nur drei Minuten später brachte Jannik Karg einen Freistoß aus dem Halbfeld vor das Tor der Schonacher, Mark Burgenmeister nahm den Ball an und schloss nach kurzem Dribbling zum 1:0 ab. In der elften Minute schlug Frank Burgenmeister einen langen Ball auf Mark Burgenmeister. Der ließ dem Schonacher Torwart Florian Szymczak aus spitzem Winkel keine Chance. In der 30. Minute nahm Frank Burgenmeister einen Steilpass in die Spitze gekonnt mit, lief alleine auf den Gästetorwart zu und schob zum 3:0-Halbzeitstand ein. In der 53. Minute köpfte Strüver nach einem Eckball das 4:0. Keine drei Minuten später nahm Mark Burgenmeister den Ball im Mittelfeld auf. Weil er von den Schonachern nicht energisch genug angegriffen wurde, kann er zum 5:0 vollenden. In der 67. Minute kam Gästespieler Schneider an der linken Strafraumgrenze an den Ball und schob diesen zum 1:5 ins lange Eck ein. Den Schlusspunkt markierte Asongwe in der 80. Minute. Er nutzte einem Ballverlust der Heimmannschaft zum 5:2-Endstand. (mm)

Tore: 1:0 (7.) M. Burgenmeister, 2:0 (11.) M. Burgenmeister, 3:0 (30.) F. Burgenmeister, 4:0 (53.) Strüver, 5:0 (56.) M. Burgenmeister, 5:1 (67.) Schneider, 5:2 (80.) Asongwe. – SR: Drews (Freiburg). – Z: 140.

 

VfR Stockach

SG Dettingen-Dingels.

3:3 (2:0)

Zu Beginn der Partie neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld, und Chancen blieben zunächst aus. In der 19. Minute wurde ein Fallrückziehertor der Gäste wegen gefährlichem Spiel nicht gegeben. Nach einer knappen halben Stunde führte Okan Emir einen Einwurf schnell auf Nuradin Xani aus, der sofort den Ball zu Emrah Celik weiterleitete, der nach Doppelpass mit Marius Henkel zum 1:0 vollendete. Die SG antwortete darauf in der 40. Minute mit einem starken Freistoß von Justin Krieg, den VfR-Keeper Mathias Wind mit einer Glanztat aus dem Winkel fischte. Kurz darauf gab es auf der anderen Seite einen Freistoß durch Atef Arfaoui, den Xani unhaltbar zum 2:0 einköpfte. Quasi mit dem Pausenpfiff traf Simon Büttner nur den Pfosten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste, das Blatt zu wenden. Nach einer Stunde verlängerte ein Abwehrspieler einen Freistoß von Krieg unglücklich zum 2:1 ins eigene Netz, und in der 67. Minute traf Kapitän Sebastian Scheideck zum 2:2. Dann setzte Henkel zu einem unwiderstehlichen Sprint an, den er mit dem 3:2 krönte. Kurz darauf hätte Xani alles klar machen müssen, aber SG-Torwart Dennis Petersohn klärte mit einem Riesenreflex. Und so konnte sich Dettingen in der Nachspielzeit noch über einen insgesamt verdienten Punktgewinn durch das 3:3 durch Andrian Birsner freuen. (dr)

Tore: 1:0 (29.) Celik, 2:0 (44.) Xani, 2:1 (60.) Eigentor, 2:2 (67.) Scheideck, 3:2 (73.) Henkel, 3:3 (90.+1) Birsner. – SR: Renner (Meßkirch). – Z: 150.

 

SV Geisingen

SC Markdorf

1:1 (1:0)

Mit dem Gegentreffer zum 1:1 in der Nachspielzeit hat Aufsteiger Geisingen im Kellerduell gegen den Tabellenletzten SC Markdorf wichtige Punkte verschenkt. Unter Flutlicht war auf dem schwer bespielbaren Trainingsplatz an jenem Samstagabend wesentlich mehr drin für den Gastgeber.

Die Mannschaft von Spielertrainer Marijan Tucakovic, die durch einen mehr als umstrittenen Handstrafstoß in der 94. Minute den Sieg aus der Hand gegeben hatte, fühlte sich nach dem Schlusspfiff ungerecht behandelt. Auf dem Platz kam es nach dem Abpfiff zu tumultartigen Szenen. Drei Gelbe sowie eine Gelb-Rote Karte für Isa Sabuncuo waren für die Geisinger die Folge.

Dabei hatten die Gastgeber die drei wichtigen Punkte bereits in der Hand. Nach schleppenden Start, in dem die Gäste mit drei Weitschüssen kaum für Gefahr sorgten, kamen die Geisinger immer besser ins Spiel. Vor allem über die linke Seite, auf der Lukas Öhler oft nur mit Foulspiel zu bremsen war, sorgten sie für Gefahr. Bei einem Seitfallrückzieher von Tucakovic und einem Kopfball von Fabian Federle hatten die Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen. Nach einer halben Stunde wurde der Druck dann weiter erhöht. Als Luca Arceri kurz vor dem Pausenpfiff aus 15 Metern nur die Latte traf, versenkte Spielertrainer Marijan Tucakovic im Nachschuss das Leder zur hoch verdienten 1:0-Führung für den SV Geisingen im Tor.

Im zweiten Spielabschnitt ließen es die Geisinger etwas langsamer angehen, bestimmten aber klar das Geschehen. Aus dem Mittelfeld fehlte jedoch das schnelle Umschaltspiel und sie wählten hier oft die falsche Option. Mit dem Lattentreffer von Antonio Zubcic setzten aber die Platzherren in der 70. Minute ein deutliches Zeichen. In der Schlussphase hatte allein Spielertrainer Marijan Tucakoviv gleich zwei Mal den zweiten Treffer auf dem Fuß. Von halb links über das Tor und in der Eins-zu-eins-Situation gegen den Markdorfer Torhüter Bahadir Livgökmen fehlte ihm das nötige Glück. Die biederen Gäste hatten zwar oft den Ball, setzten aber nach vorn so gut wie keine Akzente. In der Nachspielzeit wurde es dramatisch. In einer unübersichtlichen Situation wollte der sonst gut leitende Schiedsrichter ein Handspiel eines Geisinger Abwehrspielers gesehen haben. Aus nächster Entfernung traf der Ball einen Geisinger Arm. Eng anliegend war aber keine unnatürliche Bewegung zu erkennen. Die Wogen schlugen nun hoch und es dauerte Minuten, ehe der Markdorfer Schütze, Ersin Sanli, den Ball zum glücklichen Ausgleich verwandeln konnte.

Tore: 1:0 (42.) MarijanTucakovic, 1:1 (94.) ErsinSanli. – SR: Natale (Schallbach). – Z: 130

Stenogramme

FC Furtwangen

DJK Donaueschingen

4:1 (0:0)

Tore: 1:0 (57.) Kaltenbach, 2:0 (76.) Holzapfel, 3:0 (80.) Holzapfel, 3:1 (84.) Schorpp, 4:1 (87.) Wehrle. – SR: Faller (Bräunlingen. – ZS:

 

FC 08 Villingen II

FC Löffingen

0:1 (0:1)

Tor: 0:1 (39.) Hirschbolz. – SR: Ehing (Engen). – Bes. Vork.: Gelb-Rot (68., FVL). – ZS: