Fußball-Landesliga: Spvgg. F.A.L. – FC Furtwangen (Sonntag, 14.30 Uhr). (daz) Die Furtwanger erwartet beim Tabellendritten ein ganz heißer Tanz. Auch wenn beide Teams aktuell nur acht Punkte trennen, sind die Gastgeber doch klarer Favorit, zumal Furtwangens Trainer Mustafa Gürbüz vor der letzten Auswärtsreise des Jahres 2019 einmal mehr personelle Sorgen hat.

Am ersten Spieltag gelang den Furtwangern ein kleiner Geniestreich. Sie feierten einen 1:0-Erfolg gegen die Elf aus Frickingen, Altheim und Lippertsreute. „Ich habe damals ein Chancenverhältnis von 1:25 notiert. Wir haben die eine Chance genutzt, F.A.L. seine 25 Möglichkeiten nicht“, blickt Furtwangens Trainer Mustafa Gürbüz auf den 17. August zurück. Peter Bächle war damals der Mann, der mit seinem Treffer die drei Punkte sicherte. „Der Gast gehörte für mich schon von Anfang an zu den Top-Favoriten auf die ersten zwei Plätze. Auch wenn es zuletzt eine Niederlage gegen Singen gab, hat sich daran nichts gerändert“, so Gürbüz.

In dieser Woche trainierten die Begtäler auf einem schneefreien Platz, was in der Vorwoche nicht möglich war. Gürbüz bezeichnet seine Eindrücke als gut, weiß aber auch, dass am Sonntag eine Top-Leistung her muss, um in die Nähe eines Punktgewinns zu kommen. Dabei muss der Übungsleiter personell wohl einige Abstriche machen. Jakob Prezer wird definitiv ausfallen. Roman Rudenko musste krankheitsbedingt die Übungseinheiten absagen. Ob Jan Meier mitfährt, ist laut Gübüz noch offen. Nach zuletzt nur einem Punkt in vier Spielen wird Furtwangen wohl in erster Linie auf ein 0:0 ausgehen, es sei denn, die mit erst 15 Treffern schwächste Offensive der Liga trifft diesmal.

Weitere Berichte, Videos und Storys zur Landesliga, Staffel 3, finden Sie hier: