Fußball-Landesliga: Florian Kaltenbach benötigte nach seinem Wechsel aus Furtwangen zum FC 08 Villingen keine Eingewöhnungszeiten. Seine bisherige Torquote in der zweiten Mannschaft der Nullachter ist überragend. Der SÜDKURIER sprach mit dem 22-Jährigen.

Florian, Sie trafen in der vergangenen Saison insgesamt 13 Mal für den FC Furtwangen. Aktuell haben Sie nach sechs Partien bereits neun Treffer. Warum läuft es so gut?

Ich habe mich zwar etwas verbessert, aber es liegt vor allem an der Mannschaft. Allein könnte ich das nicht schaffen. Villingen ist auch offensiver ausgerichtet als Furtwangen.

War die Rückkehr zum FC 08, wo Sie bereits in der Jugend spielten, der richtige Schritt?

Auf jeden Fall. Ich kenne noch viele Spieler aus der Jugendzeit, wir haben einen guten Trainer und man sieht, dass ich mich bereits weiterentwickelt habe.

Ihre Mannschaft hat bereits drei Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten. Wer soll die Nullacht-Reserve in dieser Saison stoppen?

Der Aufstieg ist unser Ziel. Allerdings sind erst sechs Spiele gespielt und die Gegner stehen gegen uns sehr defensiv und machen es uns schwer.

Sie haben sechs Partien und nur einen Treffer weniger erzielt als die gesamte Villinger Oberliga-Mannschaft in acht Saisonspielen. Sieht man Sie bald im Oberliga-Kader?

Das wäre cool. Aber ich stelle nach sechs Spielen nicht den Anspruch, dass ich jetzt in den Oberliga-Kader will. Aber es ist mein Ziel und war einer der Gründe, warum ich mich für den Wechsel nach Villingen entschieden habe.