Fußball-Landesliga: FC Gutmadingen – SG Dettingen-Dingelsdorf (Sonntag, 15 Uhr). (mst) Der Blick auf die Tabelle verspricht ein Duell auf Augenhöhe, wenn am Sonntag der FC Gutmadingen die SG Dettingen-Dingelsdorf empfängt. Die Aufsteiger stehen mit sieben Punkten auf Rang neun, während die SG mit zwei Punkten weniger zwei Plätze tiefer rangiert. „Ich rechne mit einem ausgeglichenen Spiel, in dem kleine Nuancen und die Tagesform entscheiden werden. Es wird darauf ankommen, den größeren Willen zu zeigen“, prognostiziert Gutmadingens Steffen Breinlinger.

Dabei legt der Trainer in seiner taktischen Marschroute den Fokus vor allem auf eine solide Grundordnung. „Das ist immer unser Schwerpunkt, den wir aber nicht immer umgesetzt, sondern mit offenem Visier agiert haben. Dadurch haben wir zuviele Gegentore bekommen. Wir versuchen, uns auf eine gute Defensive zu besinnen“, erklärt Breinlinger. Das Torverhältnis von 8:13 zeigt: In der Offensive ist die Ausbeute in Ordnung, hinten drückt der Schuh. Breinlinger: „Für eigene Tore sind wir immer gut und das wird auch gegen Dettingen so sein. Eine gute Defensive ist die Basis für Zählbares.“

Dass die Dettinger auswärts noch keinen Punkt holten, spielt für Breinlinger keine Rolle: „Statistiken sind dafür da, um widerlegt zu werden. Davon lassen wir uns nicht beeinflussen. Ich sehe sie nicht auswärtsschwach. Wir wollen vor unserem Publikum zeigen, dass wir noch mehr können, als wir bisher gezeigt haben. Dafür müssen wir aber mehr Konstanz an den Tag legen.“

Personell sieht es beim Aufsteiger gut aus. Lediglich Lukas Riedmüller fällt aufgrund von muskulären Problemen aus, hinter Claudius Hirts Einsatz steht noch ein Fragezeichen.