Fußball-Landesliga: SG Dettingen-DingelsdorfFC Furtwangen (Samstag, 15.30). Auf dem Platz in Dettingen treffen am Samstag zwei Mannschaften aufeinander, die am vergangenen Spieltag dreifach gepunktet haben, wobei die Gastgeber mit dem klaren 6:1-Erfolg in Singen aufhorchen ließen. „Das Ergebnis zeigt, welch große Qualität die Gastgeber haben. Dennoch werden wir nicht in Ehrfurcht erstarren. Ein Punkt ist unser Minimalziel, zumal es ein wegweisendes Spiel ist. Wir wollen unsere gute Tabellenposition verteidigen“, betont Furtwangens Trainer Mustafa Gürbüz.

Dass die Furtwanger mit 13 Punkten auf Rang fünf stehen, haben sie ihrer soliden Abwehr zu verdanken. In acht Spielen gab es nur acht Gegentreffer. Doch genau da beginnen die Sorgen. Mit Jakob Prezer und Roman Rudenko brechen zwei Säulen aus dem Abwehrverbund weg. Prezer ging verletzt aus der jüngsten Partie und Rudenko hat sich in seinen Jahresurlaub abgemeldet. Gürbüz: „Ich hatte zuletzt zwei, drei schlaflose Nächte, denn beide Spieler sind nicht eins-zu-eins zu ersetzen.“

Zuletzt machte Gürbüz im Training ein großes Engagement unter seinen Spielern aus. „Wir haben eine gute Moral, zeigen eine super Einstellung und einen großen Willen. Ich bin stolz auf diese Jungs.“ Mit der Moral und Einstellung wollen die Bregtäler nun auch in Dettingen auftreten. Zusammenrücken lautet das Motto. Die jüngsten Eindrücke bestätigen Gürbüz, dass seine Elf diese Tugenden umsetzen wird: „Wir sind auf alles vorbereitet und werden uns nicht verstecken.“