Fußball-Landesliga: Die SpVgg F.A.L. hat im Kalenderjahr 2019 fast so gut gepunktet wie Tabellenführer FC 08 Villingen II. Aber zwei Spiele werden F.A.L.-Coach Joachim Ruddies wohl lange im Gedächtnis bleiben: Das 4:4 vergangene Saison in Hilzingen, nachdem sein Team gegen den späteren Absteiger bereits mit 0:4 zurückgelegen hatte, und das 2:5 am Samstag auf eigenem Platz gegen den Aufsteiger Hegauer FV nach einer frühen 2:0-Führung.

Das könnte Sie auch interessieren

F.A.L. baut Gegner auf

„Wir haben nach dem 2:0 durch leichtsinniges Spiel das 2:1 ermöglicht und so den Gegner wieder aufgebaut. Nach der Halbzeit hatten wir noch eine Großchance zum 3:1, danach war aber Geschenke verteilen angesagt. So kann und darf man sich nicht präsentieren. Hegau hat das dann gut gekontert“, fasst Ruddies das aus seiner Sicht enttäuschende Spiel zusammen.

Anschlusstreffer als Knackpunkt

Auch sein Gegenüber Ronny Warnick hebt den Anschlusstreffer kurz vor der Pause hervor: „Nach dem ersten Ärger über das 2:0 für F.A.L. war schon kurz der Gedanke da, ob wir hier nochmal zurückkommen können. Ein Knackpunkt war sicherlich der Anschlusstreffer kurz vor der Halbzeit, wie man so schön sagt zum psychologisch richtigen Zeitpunkt!“

Richtige Worte in der Pause

Und in der Pause schien Warnick die richtigen Worte gefunden zu haben: „In der Halbzeit haben wir deutlich angesprochen, dass man zwar gegen F.A.L. hintenliegen kann, unsere eigene Leistung aber nicht stimmt!“ Und das zeigte Wirkung: „Schon in der Pause habe ich gespürt, dass die Jungs mehr wollten!“, so Warnick.

Das könnte Sie auch interessieren

Siebter Saisontreffer von Markus Müller

Und dann, 21 Minuten vor dem Spielende, sorgte Markus Müller mit seinem siebten Saisontreffer nicht nur für den Ausgleich, nun kippte das Spiel komplett. „Ab dem 2:2 dachten wir, da ist auch ein Sieg drin, so der HFV-Coach, der besonders die Leistungen der Einwechselspieler hervorhebt. Mit vier Treffern in der Schlussphase bestätigte sich Ruddies‚ Einschätzung vor dem Spiel, der Gast habe in der Offensive Wucht und Power.

Warnick sehr zufrieden

Ronny Warnick.
Ronny Warnick. | Bild: Peter Pisa

Ronny Warnick, der natürlich mit der aktuellen Bilanz hochzufrieden ist, hat hingegen die ganze Mannschaft im Blick: „Sicherlich ist es so, dass jeder Einzelne weiß, dass wir in jedem Spiel in diesem Jahr ans Maximum müssen, um bestehen zu können. Das gelingt uns über weite Strecken ganz gut. Und dann kommt auch mal das nötige Spielglück hinzu!“ Und er ergänzt: „Die Mannschaft funktioniert einfach sehr gut als Einheit.“

Das könnte Sie auch interessieren

Hegauer FV mit Selbstvertrauen

Mit 13 Punkten und viel Selbstvertrauen kann der Aufsteiger an die nächsten Aufgaben herangehen. Ende Oktober gastiert dann der Tabellenführer aus Villingen beim derzeitigen Verfolger Nummer eins. (sk)