Fußball-Landesliga: FC Überlingen – FC Löffingen (Samstag, 15.30 Uhr). Der FC Löffingen reist mit bisher erst fünf Punkten auf der Habenseite an den Bodensee. Offen ist zudem, ob Trainer Uli Bärmann nach seinem Platzverweis am vergangenen Wochenende gegen Bad Dürrheim wieder auf der Trainerbank sitzen darf. Bisher lag noch kein Urteil vor. „Wir wollen punkten, da spielt es nicht die entscheidende Rolle, ob ich auf der Bank sitze. Wichtig wird sein, dass die Spieler ihre Leistung bringen. Zudem habe ich mit Frank Löffler einen Co-Trainer, den ein großer Fußballsachverstand auszeichnet“, sagt Bärmann.

Neben Bärmann drohen den Löffingern weitere Ausfälle. Kim Hirschbolz, der gegen Bad Dürrheim verletzt ausschied, war wegen schulischen Prüfungen noch nicht beim Arzt. Sein Einsatz ist ungewiss, zumal Hirschbolz die Prüfungen in Osnabrück absolvierte und erst am späten Donnerstagabend zurückkehrte. Auch Benjamin Gaudig ist nach seiner Lungenquetschung wohl weiterhin nur Zuschauer. Im Tor könnte wieder Marcel Wetterer stehen, sollte Dominik Osek weiterhin ausfallen. „Wir haben einige Spieler, die ich als Alternative bringen kann. Wir werden eine Elf auf den Platz schicken, die die Chance auf Punkte hat“, ergänzt Bärmann.

Während Löffingen beim Torverhältnis von 5:9 bisher eher zu den Minimalisten der Liga gehört, hat Überlingen schon 13 Mal getroffen. „Es wird ein interessantes Kräftemessen. Unabhängig vom Ergebnis erwarte ich von meiner Elf eine ordentliche Leistung. Der Gegner verfügt über viel Offensivkraft, doch auch wir müssen uns nicht verstecken“, macht Bärmann Mut.