Fußball-Landesliga: FC LöffingenFC Bad Dürrheim (Samstag, 15.30 Uhr). (mst) Im Landesliga-Derby zwischen dem FC Löffingen und dem FC Bad Dürrheim wollen die Gäste ihren Lauf fortsetzen und sich weiter in der Tabellenspitze etablieren. Die Löffinger plagen hingegen personelle Sorgen.

Eine positive Nachricht gab es im Laufe dieser Woche beim FC Löffingen zu vermelden: Marco Kopp kehrte aus seinem Urlaub zurück und steht am Samstag gegen Bad Dürrheim zur Verfügung. Darauf folgten jedoch drei schlechte Neuigkeiten: Benjamin Gaudig verabschiedete sich in den Urlaub und wird fehlen. Bei Daniel Fuß ist der Einsatz unwahrscheinlich, es besteht der Verdacht auf eine Meniskusverletzung. Alex Schuler wird wohl mit einem Faserriss ebenfalls ausfallen. Somit muss Trainer Uli Bärmann drei Leistungsträger ersetzen und hat dafür auch schon einen konkreten Plan parat. „Lars Sulzmann hat seine Sache zuletzt gut gemacht. Auch Florian Isele ist ein Kandidat für die Offensive. Alles Weitere werden wir sehen“, erklärt Bärmann.

Der Löffinger Übungsleiter ist sich einer Sache sicher: „Wir werden eine gute Elf auf den Platz bringen und ein hoffentlich spannendes Spiel erleben. Schließlich haben wir mit Bad Dürrheim noch eine Rechnung offen“, betont Uli Bärmann und spielt auf die beiden Klatschen (0:6 und 1:5) aus der Vorsaison an. „Wir müssen auf uns schauen und ein ordentliches Spiel machen. Wenn wir einen schlechten und Bad Dürrheim einen überragenden Tag erwischt, kann es erneut so ausgehen. Es kann aber passieren, dass es ein geiles Spiel auf Augenhöhe wird.“

Aufseiten der Bad Dürrheimer rechnet Trainer Enrique Blanco mit einem unangenehmen Kontrahenten. „Löffingen war in den vergangenen Jahren immer ein Gegner, der sehr aggressiv und gut gegen den Ball gearbeitet hat. Darauf sind wir vorbereitet. Wir wollen unser Spiel auf den Platz bringen und unsere Stärken zur Entfaltung kommen lassen. Wenn uns das gelingt, dann bin ich guter Dinge, in Löffingen Zählbares mitzunehmen“, so Blanco.

Wie vor Derbys üblich, gewährt Blanco auch im Vorfeld der Partie gegen Löffingen keinen Einblick in die Personallage. Er gibt preis, dass vier erfahrene Leistungsträger ausfallen werden, und diese Positionen mit jungen, aufstrebenden Talenten besetzt werden. „Enrico Vitacca, Giuseppe Tallarico, Enrico Glück oder auch Pascal Richter haben bewiesen, dass sie uns auf Landesliga-Niveau weiterhelfen können. Ich kann sie bedenkenlos ohne Qualitätsverlust einsetzen“, lobt Blanco seine Youngster.

Im Allgemeinen blickt Blanco sehr optimistisch in die Zukunft. „Wir haben eine hervorragende Trainingswoche hinter uns. Das Team wird immer besser. Ich habe 15, 16 Spieler, die ich jederzeit einsetzen kann. Momentan funktioniert es gut.“