Fußball-Landesliga: FC GutmadingenFC Schonach (Samstag, 15 Uhr). Nach rund zweieinhalb Jahren treffen die beiden Schwarzwälder Teams in der Liga wieder aufeinander. Zum bisher letzten Mal gab es das Punktspiel am 1. April 2017, als Gutmadingen sich auf eigenem Platz mit 4:1 Toren durchsetze, letztlich aber dennoch absteigen musste. Mit elf gelben und einer roten Karte war die Partie damals etwas hitzig. Ein Wiedersehen gab es im Pokal zu Beginn der laufenden Saison. Da setzte sich Gutmadingen durch. Aktuell sind beide Teams mit 14 Zählern Tabellennachbarn. Schonach hat beim Torverhältnis einen Treffer Vorsprung, Gutmadingen aber eine Partie weniger ausgetragen.

Gutmadingens Trainer Steffen Breinlinger gab seinen Spielern am vergangenen Wochenende komplett frei, nachdem die Partie bei F.A.L. abgesagt worden war. „Es war die richtige Entscheidung, um nochmals Kräfte zu sammeln und die Köpfe freizubekommen. Am Dienstag im Training waren alle Spieler wieder heiß auf Fußball. Da war in den Aktionen viel Entschlossenheit und Wille zu sehen“, sagt Breinlinger. Er selbst nutzte das spielfreie Wochenende, um sich die Schonacher gegen Löffingen anzusehen. „Eine Mannschaft mit viel Potenzial. Wir sind gut beraten, uns auf eine stabile Defensivarbeit zu fokussieren und offensiv unsere Möglichkeiten zu nutzen.“ Die Platzbedingungen in Gutmadingen sind gut und die Gastgeber wollen keinen zweiten Spielausfall.

Personell hat Breinlinger nahezu die Qual der Wahl. Alle Spieler sind fit und haben sich zuletzt angeboten. Er hofft, dass seine Elf den Aufwärtstrend fortsetzt. Schließlich holte Gutmadingen aus den vergangenen vier Partien sieben Punkte und feierte dabei zwei überzeugende Heimerfolge gegen den Hegauer FV und Walberstweiler. „Wir steigen jetzt in die heiße Phase vor der Winterpause ein. Es können Wochen der Vorentscheidung werden. Wir sind in einer guten Verfassung und wollen unseren Zuschauern ein gutes und vor allem erfolgreiches Spiel bieten“, fügt Breinlinger an.

Natürlich hat Alex Fischinger, Trainer des FC Schonach, mitbekommen, dass seine Elf am vergangenen Wochenende beobachtet wurde. „Ob es viel bringt, weiß ich nicht. Wir müssen wieder auf fünf Positionen umstellen“, betont Fischinger. Vor allem schmerzt ihn, dass Yannick Kienzler nach seinem Platzverweis gesperrt ist. Noch ist die Dauer der Zwangspause nicht bekannt. Für Kienzler könnte Magnus Hettich spielen, der zuletzt als Doppeltorschütze glänzte. Damit wird aber auch ein neuer Angreifer gesucht, zumal offensiv auch Gildas Asongwe fehlt, der sich in den USA befindet. Fabrice Fleig wird verletzt zuschauen müssen.

Fischinger kann sich noch gut an das Pokalspiel erinnern. „Wir waren da die bessere Mannschaft. Zwischenzeitlich hat Gutmadingen einige beachtliche Ergebnisse abgeliefert, sodass wir zu Tabellennachbarn wurden.“ Fischinger wünscht sich, dass seine Elf die zuletzt guten Eindrücke auch am Samstag bestätigt, sich aber auch wieder mit Punkten belohnt. Den bisher letzten Sieg gab es am 6. Oktober.

Weitere Berichte, Videos und Storys zur Landesliga, Staffel 3, finden Sie hier: