Fußball-Landesliga: FC SchonachFC 08 Villingen II (Sonntag, 14.30 Uhr). Die Gastgeber sind am vergangenen Wochenende durch die 0:5-Pleite in Gutmadingen auf den vorletzten Tabellenplatz abgestürzt. Villingen hingegen reist als souveräner Spitzenreiter an und braucht zumindest noch ein Remis, um die Vorrunde ohne Niederlage abzuschließen. In der vergangenen Saison holte Schonach drei Punkte aus dem Spiel in Villingen am grünen Tisch, auf eigenem Platz setzte es eine 0:3-Niederlage.

Schonachs Trainer Alex Fischinger hat unter der Woche die 0:5-Pleite intensiv ausgewertet. „Wir haben in der Saison bisher immer am Limit gespielt, in Gutmadingen leider am unteren. Wir sind gegen den Spitzenreiter krasser Außenseiter, zumal es personell keine Veränderungen gibt“, sagt Fischinger. Ihm fehlen weiterhin Stammspieler, von denen einige wie Jonas Schneider, Jannik Reiner oder Elvin Kljajic in der Saison noch nicht eine Minute auf dem Platz standen. Zudem haben sich die im September gekommenen Nick Herner und Yannick Imhof nach ein, zwei Trainingseinheiten nicht wieder blicken lassen. Fischinger ist daher erneut aktiv geworden, um Verstärkungen zu finden. „Ich habe ein, zwei Spieler gefunden, die uns sofort helfen würden. Noch aber ist nichts unterschrieben.“

Fischinger hofft, dass seine Elf mutig gegen den Spitzenreiter auftritt. Ein achtbares Ergebnis ist das Ziel. Bei bisher 14 Punkten liegen die Schonacher weit hinter den eigenen Zielstellungen zurück. „Zum gleichen Zeitpunkt der vergangenen Saison hatten wir 29 Zähler. Warum wir so weit zurückliegen, ist bekannt.“

Die Gäste reisen mit drei Spielern an, die früher schon einmal das Trikot der Gastgeber getragen haben. Alexander German, Manuel Passarella und Julian Kaiser haben eine Schonacher Vergangenheit. „Natürlich sind wir Favorit und nehmen die Rolle auch an. Allerdings warne ich davor, den Gegner zu locker zu nehmen. Schonach hat mit dem 2:2 gegen F.A.L. gezeigt, dass die Elf auch gegen Teams der oberen Tabellenhälfte punkten kann“, betont 08-Trainer Marcel Yahyaijan.

Der Villinger Coach wird ohne personelle Sorgen mit 16 Feldspielern und drei Torhütern nach Schonach reisen. „Dabei ist nicht sicher, ob die gleichen elf Spieler wie zuletzt gegen F.A.L. beginnen werden. Es kann Umstellungen geben“, kündigt Yahyaijan an. Er werde sich sehr kurzfristig entscheiden und neben den letzten Trainingseindrücken auch taktische Überlegungen einfließen lassen. Bis dahin gelte es, die Spannung hochzuhalten und dann auf dem Platz mit der richtigen Einstellung und Körpersprache zu zeigen, dass die Elf in den vergangenen Wochen gewachsen ist. Verstärkungen aus dem Oberliga-Kader sind zunächst nicht geplant.

Weitere Berichte, Videos und Storys zur Landesliga, Staffel 3, finden Sie hier: